Neue Heizung für Schule Königsburg

+
Manche Heizungsanlage in städtischen Gebäuden ist Jahrzehnte alt, viele wurden bereits ausgetauscht – wie hier die Anlage in der Realschule. Jetzt steht der Austausch der Heizung in der Grundschule Königsburg an.

Werdohl - Die Verwaltung ist der Meinung, dass ein Austausch der zum Teil defekten Heizung der Grundschule Königsburg jetzt schon Sinn macht. Im Gebäudezustandsbericht ist die Erneuerung der Heizungsanlage der Grundschule Königsburg erst für das Haushaltsjahr 2020 eingeplant worden.

Allerdings ist die Steuerung der Heizungsanlage in der Grundschule Königsburg ausgefallen, die auch die Mietwohnung mit Wärme versorgt. Um die Anlage weiterhin betreiben zu können, wurde in den Handbetrieb umgeschaltet. Hierdurch werde sich natürlich der Gasverbrauch erhöhen, da die Heizung nicht mehr automatisch abgeschaltet werden kann, schreibt die Verwaltung.

Aus wirtschaftlichen Gründen sei das Betreiben der Heizungsanlage auf Dauer nicht mehr sinnvoll. Die Anlage ist mittlerweile 35 Jahre alt. Verbesserungsmaßnahmen an der alten Heizungsanlage könnten in dem erforderlichen Maße auch nicht mehr durchgeführt werden. Die Verwaltung kommt zum Schluss, dass die Erneuerung der Anlage dringend notwendig geworden sei.

Um den Schulbetrieb nicht unnötig zu stören, sei es sinnvoll, die Maßnahme in den anstehenden Osterferien durchzuführen. Die Kosten für die Erneuerung der Heizungsanlage belaufen sich auf rund 41 000 Euro. Bei der Kostensteigerung von 4000 Euro gegenüber den angegebenen 37 000 Euro im Gebäudezustandsbericht 2017 handele es sich um allgemeine Preissteigerungen, erklärt die Verwaltung. Die Kostenkalkulationen in dem Bericht stammten auch schon aus dem Basisjahr 2012.

Für die Finanzierung der neuen Heizung werden als Deckung Haushaltsmittel aus dem Programm des Kommunalen Investitionsfördergesetzes NRW einschließlich des veranschlagten 10-prozentigen Eigenanteils vorgeschlagen.

Dringliche Vergabe nur durch Preisanfragen

Die Maßnahme ist nach der Dienstanweisung für die Vergabe beschränkt auszuschreiben. Bis zum Vergabeausschuss am 8. März können Angebote selbst bei verkürzter Frist nicht mehr rechtzeitig eingeholt werden.

Um den Schulbetrieb nicht durch den Totalausfall der Heizungsanlage zu gefährden, schlägt die Verwaltung dem Rat die Ausnahme von der eigentlich vorgeschriebenen beschränkten Ausschreibung vor. So könnte eine freihändige Vergabe mit Preisanfragen bei mindestens drei Anbieter durchgeführt werden.

Der Rat tagt Montag, 19. Februar, um 17 Uhr im Ratsaal, die Sitzung ist öffentlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.