1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Werdohl

Neue Halle, heiße Tubs: Es tut sich was am Kettling

Erstellt:

Von: Volker Heyn

Kommentare

Ganz am Ende des Betriebsgeländes von Kracht am Kettling entsteht eine neue Halle. Die Stahlbetonfertigteilstützen wurden Anfang Juni montiert, die Hallenform ist jetzt gut erkennbar. Parallel dazu entsteht ein kleines Gebäude direkt an der Straße.
Ganz am Ende des Betriebsgeländes von Kracht am Kettling entsteht eine neue Halle. Die Stahlbetonfertigteilstützen wurden Anfang Juni montiert, die Hallenform ist jetzt gut erkennbar. Parallel dazu entsteht ein kleines Gebäude direkt an der Straße. © Volker Heyn

Im Gewerbegebiet Kettling hat sich in den vergangenen Monaten etwas getan. Weithin sichtbar baut Pumpen Kracht die nächste große Halle, weniger sichtbar hat ein niederländischer Garten-Wellness-Anbieter einen Ausstellungsraum für Hot Tubs und Fasssaunen eröffnet.

Werdohl – Im Gewerbegebiet Kettling kurz vor der Stadtgrenze zu Plettenberg hat sich in den vergangenen Monaten etwas getan. Weithin sichtbar baut Pumpen Kracht die nächste große Halle, weniger sichtbar hat ein niederländischer Garten-Wellness-Anbieter einen Ausstellungsraum für Hot Tubs und Fasssaunen eröffnet. Fast unsichtbar macht Kfz-Meister Martin Patent immer weiter.

Der 69-jährige Neuenrader hatte vor zwei Jahren seinen dritten und wirklich allerletzten Umzug im Gewerbegebiet vollzogen. Die ersten 18 Jahre war er gegenüber VW Piepenstock, heute Tiemeyer, angesiedelt. Dann zog er um in ein Nebengebäude der Star-Tankstelle. Fünf Pächterwechsel in sieben Jahren habe er miterlebt, jedes Mal war nicht sofort klar, ob er weiter Mieter bleiben könne.

Mit 67 griff er zu, als Motorradhändler Michael Lenze sein Geschäft aus Altersgründen aufgab. Lenze und seine Frau Christa fanden keinen Nachfolger für „Kawasaki Lenze“, weder für die Werkstatt noch für den Motorrad-Verkauf. Martin Patent kaufte damals den zur Bundesstraße gelegenen Teil des Gebäudes. Der zur Gildestraße gelegene Teil gehört hingegen der Firma H.P. Oschmann.

Der Werdohler Heinz-Peter Oschmann hatte seinen metallverarbeitenden Betrieb in Plettenberg 2014 an seinen Schwiegersohn Alex Vinci übergeben, die beiden Hallen an der Gildestraße gehören jetzt Vinci.

Der Showroom für Wellnessanlagen im Garten ist erst vor wenigen Tagen eröffnet worden.
Der Showroom für Wellnessanlagen im Garten ist erst vor wenigen Tagen eröffnet worden. © Volker Heyn

Dem Oschmann-Eigner Vinci gehört auch die Halle von ehemals Bauschlosserei Holger Jahn an der Gildestraße 40. Eine holländische Firma hat diese von außen unscheinbare Halle gemietet und dort eine Ausstellung für Wellnessanlagen eingerichtet, die man im Garten betreiben kann. Das Unternehmen Welvaere produziert recht luxuriöse Hot Tubs, das sind durch Holzfeuer gewärmte Badefässer teils mit Whirlpool-Funktion für den heimischen Garten.

Fasssaunen werden dort ebenso präsentiert wie so genannte Duck-Tubs. Welvaere produziert in Handarbeit in der Werkstatt in Nijkerk. Der Ausstellungs- und Verkaufsraum in Werdohl wurde Anfang Juli eröffnet. Einen weiteren deutschen Showroom betreibt das niederländische Unternehmen in Calw in Baden-Würtemberg.

Auf der Homepage von Welvaere wird der neue Showroom in Werdohl am Kettling schon beworben, nach Terminabsprache können sich zukünftige Kunden dort beraten lassen. Welvaere wurde 2102 gegründet und schnell zu einem der größten Hersteller von Hot Tubs und Saunen in Europa.

In einer anderen Liga, zumindest am Kettling und auf dem Weltmarkt, spielt das Unternehmen Pumpen Kracht von Heiko Zahn. Nach der Erweiterung des Hochregallagers steht die nächste Expansion an. Seit Februar wird an der neuen Halle für die Systemtechnologie gebaut, vor gut sechs Wochen wurden die Fertigbetonstützen aufgestellt.

Auch interessant

Kommentare