1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Werdohl

Neue Corona-Teststation schafft bis zu 50 Abstriche pro Stunde

Erstellt:

Von: Volker Griese

Kommentare

Auf dem Parkplatz des ehemaligen WK Warenhauses nahmen Mitarbeiterinnen der Firma Freta am Mittwochnachmittag die ersten Abstriche für Corona-Schnelltests.
Auf dem Parkplatz des ehemaligen WK Warenhauses nahmen Mitarbeiterinnen der Firma Freta am Mittwochnachmittag die ersten Abstriche für Corona-Schnelltests. © Volker Griese

Mit dem Inkrafttreten der neuen Coronaschutzverordnung in NRW nach Weihnachten ist der Bedarf an Corona-Tests wieder gestiegen, weil mittlerweile auch geimpfte Menschen einen Test vorweisen müssen, wenn sie – Stichwort: 2Gplus-Regel – beispielsweise Sport- oder Freizeitangebote nutzen oder ein Restaurant besuchen möchten, aber noch nicht geboostert sind. In der Werdohler Innenstadt hat auch deshalb am Mittwoch eine neue Teststelle eröffnet.

Werdohl ‒ Seit Mittwochnachmittag können sich Testwillige auf dem Parkplatz des ehemaligen WK Warenhauses auf eine Infektion mit dem Coronavirus untersuchen lassen. Schon gleich zur Eröffnung der Teststation um 16 Uhr waren mehrere Interessenten mit dem Auto vorgefahren, um einen Abstrich nehmen zu lassen.

Er habe aus der Werdohler Bevölkerung gehört, dass dort weitere Möglichkeiten zur Durchführung von Antigen-Schnelltests fehlten, sagt Dirk Frank, Geschäftsführer des Lüdenscheider Unternehmens Freta, das eigentlich in der Vermögens- und Immobilienverwaltung tätig ist, aber neben der neuen Teststelle in Werdohl noch weitere im Märkischen Kreis, in Hagen und Dortmund betreibt.

Bei der Suche nach einem Standort sei er von der Stadt Werdohl sehr unterstützt worden, fand Frank lobende Wort für die Stadtverwaltung. Und auch die Firma Ten Brinke, die das alte Kaufhaus vor knapp einem Jahr gekauft hat, sei sehr entgegenkommend gewesen. Der Parkplatz biete ideale Möglichkeiten für eine reibungslose Abwicklung des Testvorgangs, sagte Frank. Dort könnten stündlich 40 bis 50 Tests durchgeführt werden.

Freta-Mitarbeiter hatten am Dienstag die Vorbereitungen für die Eröffnung der mobilen Teststelle getroffen, die sowohl als Drive-in-Station mit dem Auto angefahren als auch zu Fuß angesteuert werden kann. Wer den Testbetrieb beschleunigen möchte und selbst Wert auf einen festen Testtermin ohne potenziell lange Wartezeiten legt, kann sich vorab einen Termin online reservieren. Eine Verpflichtung zur Anmeldung gibt es aber nicht. Jeder könne während der Öffnungszeiten auch spontan zum Testen kommen, müssen dann aber gegebenenfalls eine Wartezeit in Kauf nehmen, betonte Frank.

Die Öffnungszeiten der neuen mobilen Teststation sind zunächst auf 20 Stunden begrenzt. Mehr gestatte der Märkische Kreis für mobile Einrichtungen nicht, erklärte Frank. Bei entsprechender Nachfrage sei aber die Einrichtung einer festen Teststelle und eine Ausweitung der Öffnungszeiten denkbar. „An anderen Standorten sind Testtermine am Sonntag sehr beliebt, weil viele Arbeitgeber am Montagmorgen ein aktuelles Testergebnis sehen möchten“, berichtete Frank aus Erfahrung.

Öffnungszeiten: Geöffnet ist die Teststation auf dem ehemaligen WK-Parkplatz montags bis freitags täglich zwischen 15 und 19 Uhr. Eine Terminreservierung ist unter www.coronapoint.info möglich.

Auch interessant

Kommentare