Nächtlicher Einsatz für die Werdohler Feuerwehr bei Großbrand in Meinerzhagen

+
Lichterloh in Flammen standen am frühen Freitagmorgen eine Lagerhalle und ein Bürogebäude in Meinerzhagen. Die Werdohler Feuerwehr half vor Ort aus.

Werdohl/Meinerzhagen - Zehn Werdohler Feuerwehrkräfte wurden am Freitagmorgen gegen 0.30 Uhr zu einem Großbrand in Meinerzhagen gerufen. Dort brannte eine Lagerhalle und ein Bürokomplex einer Spedition in Willertshagen.

Zum Einsatzort fuhren der Messzug MK und das Fahrzeug der Abschnittsleitung für ABC-Einsätze mit Messgeräten aus dem Löschzug Eveking. Begleitet wurden diese von Kameraden vom Löschzug Stadtmitte. Es drohte zwar im Industriegebiet Am Rottland ein Flüssiggastank zu explodieren. Stadtbrandinspektor Kai Tebrün teilt aber mit: „Es wurden glücklicherweise keine Schadstoffe gemessen, die ausgetreten wären.“

Gegen 4 Uhr am Morgen kehrten die Werdohler Einsatzkräfte zurück. Die Meinerzhagener Feuerwehr hatte auch noch Unterstützung in Kierspe, Valbert und Halver angefordert. Auch eine zweite Drehleiter aus Attendorn wurde hinzugerufen.

Autobahn für vier Stunden gesperrt

Gemeinsam mit Polizei und Autobahnpolizei seien 200 Kräfte im Einsatz gewesen. Letztere sperrte die nahegelegene Autobahn A 45. Aufgrund der starken Rauchentwicklung musste diese für vier Stunden lang voll gesperrt bleiben. Die Einsatzkräfte kämpften vor Ort allerdings mit einer Vielzahl von Schaulustigen.

Der Stadtalarm in Meinerzhagen erfolgte gegen 23.50 Uhr. Genaue Angaben zur Sachschadenshöhe waren gestern Nachmittag noch nicht möglich. Auch die Brandursache war zunächst noch ungeklärt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare