Nach mehr als 30 Jahren: Dieser Friseur schließt zum 14. September

+
Der Essanelle-Friseursalon im WK-Warenhaus schließt am Samstag. Was genau auf der dadurch frei werdenden Fläche in dem Kaufhaus passiert, steht noch nicht fest.

Werdohl - Das Schild ist ein bisschen unauffällig neben dem Eingang platziert, aber die Aussage ist unmissverständlich: „Auf Wiedersehen! Wir schließen zum 14.09.2019“, teilt der Essanelle-Friseursalon im WK-Warenhaus darauf seinen Kunden mit.

Damit geht eine mehr als 30-jährige Ära zu Ende. 

So auskunftsfreudig wie es das Schild neben dem Kassenbereich vermuten lässt, ist man bei der Klier Hair Group, zu der Essanelle schon seit mehr als zehn Jahren, gehört, nicht. Man bitte „um Verständnis, dass wir derzeit keine Angabe zur Zukunft der Filiale in Werdohl machen möchten“, hieß es in dieser Woche aus Wolfsburg. Doch die Branchennachrichten sprechen eine beredte Sprache. Zum Jahresende 2018 hatte Klier seine strategische Neuausrichtung bekannt gegeben: Neben personellen Veränderungen auf der Führungsebene von Europas größter Friseurkette wurde mit Wirkung vom 31. Juli 2019 der Verwaltungsstandort von Düsseldorf nach Wolfsburg verlegt. 

Fehlende Profitabilität

Bereits im Sommer 2018 berichtete das Handelsblatt von einer fehlenden Profitabilität aufgrund vieler verschiedener unter dem Klier-Dach vereinter Markenkonzepte, die sich zu sehr ähnelten. Michael Klier, verantwortlich für die Finanzen des Unternehmens, wolle deshalb ähnliche Konzepte zu einer Einheit verschmelzen und auf weniger, dafür aber größere Filialen setzen, berichtete das Handelsblatt. Das Unternehmen befinde sich in einer Konsolidierungsphase. 

Dieser Entwicklung fällt nun offenbar auch die Essanelle-Filiale in Werdohl zum Opfer. Friseursalons aus der Klier-Familie gibt es in der Umgebung auch noch in Lüdenscheid, Hemer und Hagen (alle Klier) sowie Iserlohn (Styleboxx). 

Was passiert mit der frei werdenden Fläche?

Die Werdohler Essanelle-Filiale gab es mehr als 30 Jahre, zunächst war sie in der Damenmodenabteilung im Erdgeschoss des Warenhausees angesiedelt, nach dem Umbau des Kaufhauses dann in der ersten Etage. Zuletzt sollen die Umsätze nicht mehr gestimmt haben. Dazu gab es aus der Klier-Zentrale jedoch keine Stellungnahme. 

Einen neuen Friseursalon wird es im WK-Warenhaus aller Voraussicht nach nicht geben. Für die frei werdende Fläche gebe es zwar noch kein konkretes Nutzungskonzept, sie werde aber nicht wieder vermietet, verriet WK-Geschäftsführer Peter Ebener auf Nachfrage. „Wir werden die Fläche in Zukunft selber nutzen“, kündigte er vielmehr an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare