Nachmieter gefunden

Nach mehr als zwei Jahren: Wieder Leben in der Villa San Lorenzo

Die ehemalige Kinderarztvilla an der Freiheitstraße in Werdohl wird nun in Teilen als Anwaltskanzlei genutzt.
+
Die ehemalige Kinderarztvilla an der Freiheitstraße wird nun in Teilen als Anwaltskanzlei genutzt.

Es sind zwar noch nicht alle Arbeiten abgeschlossen, in die ehemalige Kinderarztvilla an der Freiheitstraße in Werdohl ist seit einigen Tagen aber wieder Leben eingekehrt.

Denn die Anwaltskanzlei CHK ist wenige Meter weiter von der Freiheitstraße 22 in die Villa San Lorenzo, Hausnummer 27, umgezogen.

Früher diente die Villa als Kinderarztpraxis. Damian Imöhl, der Sohn des mittlerweile verstorbenen Kinderarztes Dr. Rudolf Imöhl und Mitglied der Eigentümergemeinschaft, hatte zuvor etwa zwei Jahre nach einem passenden Nachmieter gesucht. Mit der Rechtsanwaltskanzlei habe man nun den richtigen Nachmieter gefunden.

Schnell eine Einigung erzielt

Schnell sei am Telefon eine Einigung erzielt worden, die Anwälte Andreas Klose und Carsten Hoffmann (letzterer ist auch Notar), seien ehemalige Schulkameraden, berichtete Imöhl. „Ich bin froh und erleichtert, dass wir diese Lösung gefunden haben“, sagt Imöhl. Die obere Etage lässt er gerade als separates Apartement herrichten.

Versuche, einem Arzt das zentral gelegene Gebäude schmackhaft zu machen, waren zuvor fehlgeschlagen. So wurde das medizinische Inventar der Kinderarztpraxis aus dem Haus geschafft. Zuletzt hatte Dr. Zati Altay die Geräte benutzt, der jedoch Ende 2018 in den Ruhestand ging und die Praxis mangels Nachfolger aufgeben musste.

Gebäude steht unter Denkmalschutz

In den vergangenen Monaten waren die Anwälte damit beschäftigt, das Gebäude einzurichten und auf ihren Bedarf anzupassen. Elektriker und andere Handwerker aus Werdohl und Umgebung hatten in der ehemaligen Kinderarztpraxis eine Menge Arbeit. Bei den Kosten für den Umzug halten sich die Anwälte bedeckt. Ein „nennenswerter fünfstelliger Betrag“ sei investiert worden, sagt Klose. Das Gebäude steht unter Denkmalschutz, weshalb bei den Arbeiten einiges beachtet werden musste.

Den früheren Wartebereich habe man erhalten können, beschreibt Damian Imöhl. Er wurde baulich von der Anmeldung abgetrennt. „Unter anderem aus Datenschutzgründen“, wie Carsten Hoffmann erklärt. Allerdings wählten die Anwälte hierfür Glas als Material. „Auf diese Weise wollen wir den Charakter des Raumes erhalten“, so Hoffmann. „Die Scheiben werden auch für viel Licht im Gebäude sorgen“, ist Damian Imöhl sicher. Neben diesem Bereich liegen auf beiden Seiten der Villa Büroräume.

175 Quadratmeter Fläche für die Kanzlei

Insgesamt 175 Quadratmeter stünden der Kanzlei zur Verfügung, berichtet Hoffmann. Im Keller werden Akten gelagert, Sozialräume für die Mitarbeiter sind dort ebenfalls angesiedelt, allerdings noch nicht fertiggestellt.

Die Rechtsanwälte Andreas Klose (links) und Carsten Hoffmann (rechts) sind mit ihrer Kanzlei in die ehemalige Kinderarztvilla an der Freiheitstraße umgezogen. Vermieter Damian Imöhl (Mitte) freut sich, dass das Gebäude nach mehr als zwei Jahren nun wieder genutzt wird.

Das Platzangebot in der Villa war nicht ausschlaggebend für den Umzug, unterstreicht Hoffmann. „Dieses Gebäude ist besonders repräsentativ. Eine solche Immobilie sollte nicht leer stehen.“ Auch deshalb einigten sich die Parteien auf einen langfristigen Mietvertrag. „Diese Lösung ist auch für die Stadt gut“, ist Imöhl überzeugt.

Stil der Villa ist nicht verändert worden

Den Stil der Villa habe man bei der Renovierung nicht verändern wollen, sagt Carsten Hoffmann und weist unter anderem auf die Stuckdecken hin, die dem Gebäude ein herrschaftliches Ambiente verleihen soll. Ebenso wie das Eichenparkett, das die Arbeiter lediglich abschliffen und ölten, um ihm neuen Glanz zu verleihen.

Die Beleuchtung wurde ebenfalls neu geplant: Für abgehängte LED-Lampen entschieden sich die Anwälte. Bei den Leuchten und auch bei den Glaselementen bekamen Klose und Hoffmann die Folgen der Corona-Pandemie voll zu spüren: Denn es gab Lieferschwierigkeiten. „Für die Elemente gab es einen Auftragsstopp“, sagt Klose. Deshalb habe sich die Renovierung etwas hingezogen und ist auch immer noch nicht abgeschlossen.

Auch im Garten soll noch einiges passieren

Auch im Vorgarten der Villa soll noch einiges passieren: Unter anderem will Damian Imöhl Bäume fällen und die Umlage wieder „gepflegt, englisch“ herrichten lassen. Es sollen dabei nur so viele Bäume gefällt werden, dass der dezente Charakter der Villa, die leicht versteckt hinter den Ästen und Stämmen liegt, erhalten bleibt. Zudem sucht Imöhl nach einem Imker, der Lust hat, hinter dem Haus Bienenstöcke aufzustellen.

Trotz der noch andauernden Umbauarbeiten ist die Kanzlei bereits für Klienten geöffnet. Damit sich niemand wundert, warum er an der Freiheitstraße 22 vor verschlossener Tür steht, haben die Anwälte dort und in der E-Mail-Signatur einen Hinweis auf die neue Adresse untergebracht. „Trotzdem stand schon jemand eine halbe Stunde lang vor der Tür des alten Büros und hat sich gewundert, dass niemand öffnet“, erzählt Klose.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare