Thema im Jugendhilfeausschuss

Nach Entlassung der Jugendamtsleiterin: Neubesetzung soll so schnell wie möglich erfolgen

Die Entlassung von Jugendamtsleiterin Kirsten von der Crone war jetzt auch Thema im Jugendhilfeausschuss.
+
Die Entlassung von Jugendamtsleiterin Kirsten von der Crone war jetzt auch Thema im Jugendhilfeausschuss.

Aus dem Jugendhilfeausschuss kamen keinerlei Nachfragen zu den jüngsten Ereignissen im Jugendamt der Stadt Werdohl. Dabei hätte dieses Gremium ein gewichtiges Wörtchen mitzureden bei der Neubesetzung der Leitungsstelle, die durch die Abberugfung der bisherigen Jugendamtsleiterin Kirsten von der Crone freigeworden ist.

Doch die Ausschussmitglieder schwiegen, als Bürgermeister Andreas Späinghaus (SPD) in der Sitzung am Dienstagabend eine Erklärung abgegeben hatte.

Diese Erklärung, die der Verwaltungschef, was sonst nicht seine Art ist, von einem Papier ablas, umfasste nur zwei Sätze: „Nach der Abberufung der Jugendamtsleiterin ist nunmehr beabsichtigt eine einvernehmliche Lösung zur Beendigung des Arbeitsverhältnisses der ehemaligen Jugendamtsleiterin Frau Kirsten von der Crone mit der Stadt Werdohl herbei zu führen. Die einvernehmliche Lösung ist aufgrund einer erforderlich gewordenen Umstrukturierung notwendig, welche mit einer Neubesetzung der Stelle als Jugendamtsleitung einhergeht.“

Keine Anmerkungen oder Fragen

Danach: Schweigen. Kein Wort mehr vom Bürgermeister, vor allem aber keine Anmerkungen oder Fragen von Ausschussmitgliedern. Dabei hätte doch für den Ausschuss insbesondere eine detailliertere Auskunft darüber, wie es denn nun weitergehen soll im Jugendamt, von Interesse sein können. Immerhin steht das Jugendamt seit der Demission von Kirsten von der Crone ohne ausgewiesene Sozialpädagogin an der Spitze da.

Offene Fragen seien im anschließenden nichtöffentlichen Teil der Ausschusssitzung erörtert worden, sagte Bürgermeister Späinghaus am Mittwoch auf Nachfrage. Zum Inhalt dieser Erörterungen äußerte er sich allerdings nicht. Da es sich um eine Personalangelegenheit handele, seien diese Dinge „aus gutem Grund unter Ausschluss der Öffentlichkeit behandelt“ worden.

Späinghaus: Jugendamt weiter handlungsfähig

Im Gespräch mit der Redaktion trat Späinghaus aber dem Eindruck entgegen, dass das Jugendamt nicht mehr handlungsfähig sei, nachdem er die Leiterin von ihren Aufgaben entbunden habe. „Das Jugendamt ist in jedem Bereich vollumfänglich arbeits- und handlungsfähig“, versicherte Späinghaus. „Die Eltern in Werdohl müssen sich keine Sorgen machen!“ Im Übrigen sei es per Gesetz so geregelt, dass der Bürgermeister auch Leiter des Jugendamtes sei. In der Regel übertrage er diese Aufgaben jedoch auf entsprechend qualifizierte Mitarbeiter. Deshalb werde nun „selbstverständlich“ versucht, die Stelle so schnell wie möglich wieder zu besetzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare