1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Werdohl

Nach Baumfällungen: 160 Meter Schutz gegen tiefen Absturz

Erstellt:

Von: Volker Griese

Kommentare

Bauarbeiter installieren am Ludemerter Weg noch bis Donnerstag Leitplanken. Sie sollen die Verkehrssicherheit auf diesem Straßenabschnitt erhöhen.
Bauarbeiter installieren am Ludemerter Weg noch bis Donnerstag Leitplanken. Sie sollen die Verkehrssicherheit auf diesem Straßenabschnitt erhöhen. © Griese, Volker

Der Ludemerter Weg ist eine beliebte Alternativroute zwischen Altenmühle und Eveking oder Kleinhammer, wenn man nicht über die Bundesstraße 229 durch das Versetal fahren möchte.

Auch für die Anwohner des Weilers Ludemert stellt er eine wichtige Verbidnung zum Beispiel in Richtung Lüdenscheid dar. Jetzt sorgt die Stadt Werdohl auf einem Teil dieser Strecke mit einem Aufwand von rund 12 000 Euro für mehr Verkehrssicherheit.

Investiert wird das Geld in einen etwa 200 Meter langen Abschnitt zwischen der Einmündung der Straße am Waldschlösschen und Altenmühle. Dort sind an einem etwa 50 Meter tiefen Steilhang vom Borkenkäfer befallene Fichten gefällt worden. „Die Bäume haben den Autofahrern bisher zumindest eine optische Sicherheit gegeben“, blickt Tiefbauamtschef Martin Hempel auf die Situation vor den Fällarbeiten zurück. Und tatsächlich: Seitdem die Bäume verschwunden sind, schauen Verkehrsteilnehmer von diesem Abschnitt des Ludemerters Wegs „ins Bodenlose“. Schlimmer noch: Wer dort bei winterlichen Straßenverhältnissen ins Rutschen gerät, läuft Gefahr, die tiefe Böschung hinunterzurutschen, schwere Unfallfolgen wären wahrscheinlich.

Pfosten werden tief ins Erdreich gerammt

Um das zu verhindern, lässt die Stadt nun also Leitplanken montieren. Den Auftrag hat das Holzwickeder Metallbauunternehmen Steckel übernommen. Die Mitarbeiter rammen derzeit in regelmäßigen Abständen auf einer Länge von 160 Metern auf der Talseite des Ludemerter Weges Stahlpfosten ins Erdreich, die je nach Beschaffenheit des Untergrundes 1,90 Meter oder 2,50 Meter lang sind. An den oberen Enden der Pfosten werden die stählernen Schutzplanken angeschraubt, die Verkehrsteilnehmer vor dem Absturz schützen sollen.

„Oben auf den Schutzplanken wird auch noch ein Handlauf montiert, der Radfahrern und Fußgängern mehr Sicherheit geben soll“, erläuterte Martin Hempel, Tiefbau-Abteilungleiter der Stadt Werdohl, die Arbeiten. Wegen der Bauarbeiten ist der Ludemerter Weg noch bis Donnerstag, 23. Dezember, täglich in der Zeit von 7 bis 16 Uhr gesperrt. Außerhalb dieses Zeitraumes kann die Straße befahren werden.

Haltebuchten werden angelegt

Um die Befahrbarkeit der nur 3,50 Meter breiten Straße zu verbessern, wolle die Stadt im nächsten Jahr auf der Bergseite auch noch Haltebuchten anlegen, kündigte Martin Hempel an. Diese Maßnahme solle den Begegnungsverkehr erleichtern.

Auch interessant

Kommentare