Nach Ärger um Vermüllung: Stadt stellt im Westpark Eimer auf

+
So soll es künftig im Westpark sein: Die Stadt hat auf die Vermüllung reagiert und Abfallbehälter aufstellen lassen.

Werdohl - Das nächste warme Wochenende steht Werdohl bevor und damit wohl ein erneuter Besucheransturm im neuen Westpark. Weil dieser nach den letzten warmen Tagen stark vermüllt war, hat die Stadtverwaltung am Donnerstag reagiert

Durch Mitarbeiter des städtischen Bauhofs wurden an den meisten Bänken und weiteren Stellen im Park Mülleimer aufgestellt. 

Beim Bau des Parks, ein Projekt der Regionale 2013, hatte die Stadt zunächst bewusst auf das Aufstellen von Mülleimern verzichtet. Wie Stadtplanerin Kathrin Hartwig auf Anfrage unserer Zeitung erklärte, sollten die Parkbesucher mit dieser Maßnahme sensibilisiert werden, den selbst produzierten Müll wieder mit nach Hause zu nehmen. 

Müll wurde in der Landschaft entsorgt

Dies funktionierte jedoch nicht. Statt in der heimischen Mülltonne entsorgten die Besucher den Unrat in der Landschaft. Bürgermeisterin Silvia Voßloh reagierte deshalb in dieser Woche. „Für mich war es eigentlich selbstverständlich, dass im Westpark Mülleimer aufgestellt werden“, sagte das Stadtoberhaupt im Gespräch mit unserer Zeitung. Was folgte, war ein entsprechender Auftrag an den Bauhof. 

Diesen führten die Mitarbeiter am Donnerstag aus und reinigten die Parkfläche. Die Mülleimer sind zunächst allerdings nur ein Provisorium. Sie bleiben im Westpark, bis die neuen, mittlerweile bestellten Abfalleimer nach Werdohl geliefert werden. 

Am kommenden Wochenende darf man nun gespannt sein, ob die neu geschaffene Möglichkeit der Entsorgung jetzt auch von den Parkbesuchern genutzt wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare