MVG: Umleitung

Die Busse in Werdohl fahren am Wochenende anders.

WerdohL - Aufgrund des Werdohler Weihnachtsmarktes wird der Innenstadtbereich ab Freitag, 14 Uhr, bis einschließlich Sonntag für den Linienverkehr gesperrt.

„Die Haltestellen Friedrich-Keßler-Platz und Werdohl Kirche werden in beiden Richtungen nicht angefahren“, teilen die Verantwortlichen der Märkischen Verkehrsgesellschaft mit. In Höhe des Rathauses und des WK-Warenhauses sollen Ersatzhaltestellen eingerichtet werden. Die Busse werden wie folgt umgeleitet: Die Fahrzeuge aus Richtung Neuenrade, Plettenberg, Kettling und Riesei fahren ab Haltestelle Lüdenscheider Straße – diese wird zur ehemaligen Haltestelle zurückverlegt – über die Goethestraße zum Bahnhof Werdohl. Die Rückfahrten werden in umgekehrter Reihenfolge gefahren.

„Die Busse aus Richtung Lüdenscheid und Pungelscheid fahren ab Versevörde nicht bis Haltestelle Lüdenscheider Straße, sondern sofort vor dem Rathaus in die Goethestraße und weiter zum Bahnhof Werdohl“, heißt es weiter. Die Rückfahrten erfolgen in umgekehrter Reihenfolge.

Die Linie 64 ab Werdohl/ Bahnhof fährt über die Versestraße und Goethestraße zur Haltestelle Derwentsider Straße. Die Rückfahrten erfolgen ebenfalls in umgekehrter Reihenfolge. In Höhe des Rathauses und des WK-Warenhauses sollen Ersatzhaltestellen eingerichtet werden. „Alle auf der Umleitung befindlichen Haltestellen werden mit bedient. Die Einbahnregelung in der Goethestraße und die vorgeschriebene Fahrtrichtung rechts wird nur für den Linienverkehr aufgehoben“, teilt die MVG abschließend mit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare