1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Werdohl

Musiker mit gemeinsamer Vergangenheit bei neuem Festival

Erstellt:

Von: Michael Koll

Kommentare

Teilen sich bei Blue Noize das Mikro: Stefan Sprafke (l.) und Elisabete Vidal (2. v. l.).
Teilen sich bei Blue Noize das Mikro: Stefan Sprafke (links) und Elisabete Vidal (2. von links). © Koll, Michael

Wenn Elisabete „Eli“ Vidal am Samstag, 13. August, die Bühne des ersten Repke-Rock-Fesitvals zum zweiten Mal betritt, um nach der Vorgruppe Any Beat Counts (ABC) auch beim Top-Act Blue Noize zu singen, dann ist das für die Werdohler Sängerin sowohl Heimspiel als auch Premiere.

Werdohl ‒ „Bis 2008/09 habe ich bei Feinripp gesungen“, erinnert sich die Werdohler Institution an ihre Anfänge im Geschäft der Cover-Combos. Blue Noize, die seit Anfang der Nuller-Jahre existieren und eigentlich aus Lüdenscheid stammen, bestehen heute zum großen Teil aus Ex-Feinripp-Musikern. Auch frühere Mitglieder der General-Lee-Band gehören zu der Truppe, die jetzt mit Vidal eine Sängerin hat, die eben auch schon bei Feinripp zum Mikrofon griff.

„Wir hatten mit Feinripp einige gute Jahre“, sagt Vidal heute, „und wir hatten auch viele schöne Auftritte.“ Ex-Feinripp-Gitarrist Stefan Sprafke nickt und fügt hinzu: „Vor 13, 14 Jahren waren wir dann ausgelaugt.“ Joachim Hoffmann fährt fort: „Dann war vor fünf, sechs Jahren erst einmal die Situation da, dass einer nach dem anderen von Feinripp bei Blue Noize einstieg.“

Vor anderthalb Jahren baute Bassist Hoffmann, heute einer der drei Initiatoren des ersten Repke-Rock-Festivals, den Kontakt zu seiner einstigen Sängerin Eli Vidal wieder auf. „Es war sofort wieder die Routine da beim Proben, die wir früher schon bei Feinripp hatten“, staunt die Sängerin, wie schnell fast anderthalb Jahrzehnte vergessen schienen. „Die Kommunikation miteinander ist einfach super“, bringt sie die Chemie innerhalb von Blue Noize auf den Punkt. „Und das Schöne ist: Mit ABC sind wir nicht so nah dran an den Original-Songs wie jetzt bei Blue Noize. Das sind für mich einfach zwei verschiedene Welten.“ Und so wird es für die Fans beim Festival, für das es nur noch etwa 40 Restkarten gibt, dann auch sein.

Das Repertoire von Blue Noize bleibt bei den üblichen Coversongs, die eine Party-Rock-Band eben so spielt, doch es wird nach der faktischen Heimkehr Vidals auch ein paar neue Stücke in der Set-List von der Gruppe geben. Wobei auch Gitarrist Sprafke weiterhin selbst bei einigen Liedern ans Mikro treten wird. „Und wir experimentieren auch gerne mit unseren Stimmen herum“, sagt Vidal, ohne sich weiter in die Karten schauen zu lassen.

Das erste Repke-Rock-Festival am Samstag, 13. August, startet auf dem Hof Repke um 18.30 Uhr. Ab 20 Uhr treten dann Vidal und Gitarrist Damian Copp als ABC auf, bevor um 21.30 Uhr Blue Noize loslegen.

Tickets für das Open-Air gibt es in der Bäckerei und Konditorei Hurst auf dem Hof Repke, mittwochs bis samstags von 7 bis 12 und von 14 bis 18 Uhr, sowie sonntags von 7 bis 11 und von 14 bis 18 Uhr. Erhältlich sind sie aber auch in der Gaststätte Alt Werdohl, in der Werdohler Edeka-Filiale, sowie im Pungelscheider Akropolis-Imbiss. Die Eintrittskarten kosten im Vorverkauf 15 Euro.

Auch interessant

Kommentare