Musik zum neuen Kirchenjahr

Am kommenden ersten Adventssonntag wird um 17 Uhr das neue Kirchenjahr musikalisch begrüßt – mit dabei ist auch das Klarinettenquartett Martin Theile, Patricia Simon Wegener, Thomas Grass und Achim Aderholz.

WERDOHL ▪ „Kommt ohne Instrumente nit!“ – mit diesen Worten ruft ein altes Weihnachtslied die Engel zum Lob des Christuskindes an die Krippe, und Instrumentalmusik in wechselnder Besetzung verleiht der „Advents- und Weihnachtsmusik“ in der Werdohler Christuskirche alljährlich ein besonderes Gepräge.

Wenn am kommenden ersten Adventssonntag um 17 Uhr das neue Kirchenjahr musikalisch begrüßt wird, ertönen mit dem alten Hymnus „Nun komm der Heiden Heiland“ Bläserensembles in doppelchörigem Miteinander: das Blechbläserquintett „Trombe e tromboni“ und das Klarinettenquartett „Ensemble Chalumeau“. In der Gestaltung weihnachtlicher Musik (wie beispielsweise in der „Weihnachtshistorie“ von Heinrich Schütz oder Johann Sebastian Bachs „Weihnachts-Oratorium“) spielen Blech- und Holzblasinstrumente eine wichtige Rolle. Strahlende Trompeten- und Posaunenklänge sind Attribute des Königs, charakteristisch für die Musik der Hirten sind dagegen die Holzblasinstrumente. Zwar handelt es sich bei der Klarinette in ihrer heutigen Bauweise um ein recht modernes Instrument, doch das große Spektrum ihrer Klangfarben macht sie stilistisch äußerst wandlungsfähig.

Historischer Vorläufer der Klarinette war die Schalmei, ein schlichtes Hirteninstrument. Das Klarinettenquartett Martin Theile, Patricia Simon Wegener, Thomas Grass und Achim Aderholz, das die „Advents- und Weihnachtsmusik“ mitgestalten wird, hat sich als Hommage an dieses alte Hirteninstrument „Ensemble Chalumeau“ genannt und war bereits einige Male in der Werdohler Christuskirche zu Gast. Am kommenden Sonntag werden die vier engagierten Musiker neben einigen Solobeiträgen gemeinsam mit dem Blechbläserquintett und dem Chor der Christuskirche unter der Gesamtleitung von Marion Jeßegus musizieren. Hierbei ist die Zuhörergemeinde auf vielfältige Art und Weise in den Gesang vertrauter Lieder mit eingebunden.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare