Museumsgebäude: Verkauf geplant

Soll nach dem Willen der Verwaltung verkauft werden: Das Gebäude an der Goethestraße 27.

WERDOHL ▪ „Weiter so – und vielen Dank.“ Anerkennende Wort fand Dirk Middendorf, Vorsitzender des Kulturausschusses, am Montag bezüglich der Aktivitäten des Kleinen Kulturforums. Zuvor hatte Annette Wolf während der Sitzung des Gremiums über geplante und bereits durchgeführte Veranstaltungen berichtet.

Wolf betonte, dass die aktuelle Programmplanung noch nicht abgeschlossen sei – schließlich sei man lange Zeit davon ausgegangen, dass der Umzug in den sanierten Werdohler Bahnhof bereits in der 31. Kalenderwoche – also im August – erfolgt. Nun wisse man, dass dieser Termin nicht eingehalten werden und das Bahnhofsgebäude frühestens zum Jahresende bezogen werden könne. „Jetzt werden wir Gas geben“, kündigte Annette Wolf an.

Fest geplant sei bisher eine Matinee mit dem Düsseldorfer Schauspielhaus zum 150. Geburtstag des Nobelpreisträgers Gerhart Hauptmann. Zudem solle in Zusammenarbeit mit dem Heimatverein ein Abschiedsfest anlässlich „zehn Jahre Nutzung der Goethestraße 27“ vor dem Umzug in den Bahnhof organisiert werden. Ein Sommerfest, verbunden mit einer Künstlerausstellung, schwebe den Beteiligten vor.

Ferner sei in der zweiten Jahreshälfte eine Parteien-Diskussion geplant. Die Weihnachtslesung solle natürlich ebenfalls wieder stattfinden. „Zwei Anfragen von Künstlerinnen, die gerne bei uns ausstellen möchten, liegen uns außerdem vor“, berichtete Annette Wolf.

Über die Zukunft des Gebäudes Goethestraße 27 hatte sich Sebastian Hoffmann (FDP) Gedanken gemacht – und richtete eine entsprechende Anfrage an die Verwaltung. Bürgermeister Siegfried Griebsch erklärte daraufhin, dass die Stadt die Immobilie nach dem Auszug des Heimatvereins und des Kleinen Kulturforums veräußern wolle.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare