Udo Müller neuer König

Die alten und neuen Königspaare, gemeinsam mit dem Schützenoberst und den Königsadjutanten.

WERDOHL ▪ Der neue Werdohler Schützenkönig und Nachfolger von Christian Raab heißt Udo Müller. Er gehört der zweiten Kompanie an und ließ die mehrere hundert Zuschauer am Schießstand an der Goethestraße lange warten. Erst um 13.40 Uhr holte er mit dem 673. Schuss den Vogel von der Stange. Zu Königin nahm Müller sich Karin Heinz.

Knapp eine Stunde zuvor war bereits die Entscheidung in der Frage gefallen, wer die Jungkönigswürde übernehmen würde – Benjamin Stöckel, der erst seit gut einem Jahr Mitglied im Schützenverein ist. Allerdings machte er es für kurze Zeit ganz spannend, denn um 12.50 Uhr drehte sich der Vogel nach unten.

„Das dauert jetzt“, so der Kommentar der Beobachter, die eine solche Situation schon häufiger erlebt hatten. So viel Geduld wollte Benjamin Stöckel aber nicht aufbringen. Zwei Minuten danach hatte er sein Ziel erreicht. Mit dem 562. Schuss „erlegte“ er den Holzadler und gab stolz bekannt, dass Jaqueline Drewek seine Königin sein werde.

Mehr als dreieinhalb Stunden Vogelschießen – das sei eigentlich eine gute Zeit, so das Fazit des frisch gekürten Königs, zumal im Prinzip ja alles beim Schießen geklappt habe.

Das stimmt zwar nicht ganz, weil die Jungschützen zunächst in Zeitverzug geraten gerieten, weil ihre Gewehre nicht richtig justiert waren, aber das Ergebnis am Ende zählt. Die Zeit wurde aufgeholt.

Als es beim Schützen-Nachwuchs längst schon um die K-Frage ging, versuchten die Regimentsschützen noch verzweifelt, den linken Flügel vom Rumpf zu trennen. Die scherzhaft gestellte Frage, ob man denn Schnittchen vorbereitet habe, falls die Sache noch lange dauern sollte, mochte Oberst Andreas Schreiber nur mit einem dezenten Lächeln quittieren.

Wie auch immer: Unter musikalischer Begleitung der Kapelle Kreuzberg fielen nach und nach die Insignien, nachdem stellvertretender Bürgermeister Dirk Middendorf – stellvertretend für den Bundespräsidenten – den ersten Schuss abgegeben hatte.

Beim Regiments-Vogelschießen holte Reinhold Sanders um 10.22 Uhr mit dem 60. Schuss die Krone. Er ist damit Vize-König. Der Apfel (103. Schuss) ging an Jens Rademacher, das Zepter (159.) an Frank Engelmann. Den rechten Flügel holte sich Ilka Rademacher (302.) und den linken schoss Peter Neuhaus (440.).

Bei den Jungschützen eröffnete Jan Eigemeier den Reigen der Insignienschützen. Mit dem 218. Schuss holte er sich die Krone. Der Apfel ging an Philipp Bartke (282.), das Zepter an Yannik Müller (304.). Den rechten Flügel holte sich Fabian Webert (378.), den linken Laura Rösner (468.), die bis zum Mittag noch amtierende Jungkönigin.

Rainer Kanbach

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare