Moya Brennan bei Thuns in Kleinhammer

+
Gottfried „Gotti“ Brinkmann, die Seele der Werdohler Irlandfreunde, präsentiert das Moya Brennan-Plakat. Es hängt – natürlich – im Restaurant Thuns. Das Konzert ist ausverkauft aber zugleich Forum für die Übergabe hoher Spendenbeträge.

WERDOHL - Seit inzwischen 20 Jahren gibt es die Irlandfreunde Werdohl. Zwei Jahrzehnte, in denen Gottfried Brinkmann und seine Mitstreiter so manchen Star der irischen Musikszene zunächst im Schützenhof, später im Restaurant Thuns sowie im Festsaal Riesei, auf dem Stadtfest und in der katholischen Kirche St. Michael präsentiert haben. Jetzt – zum runden Geburtstag – erfüllen sich die Irlandfreunde einen besonderen Wunsch:

Von Rainer Kanbach

Moya Brennan, die vor dreieinhalb Jahren ihr Publikum in der St. Michael-Kirche restlos begeistert hat, kommt zum zweiten Mal für ein Konzert nach Werdohl. Diesmal findet der Auftritt (ausverkauft) im Anschluss an eine Konzerttournee in den Niederlanden bei Thuns in „The Old Mile“ in Kleinhammer statt, am 12. April, ab 19.30 Uhr.

20 Jahre Irlandfreunde – das ist aus Sicht von Gottfried „Gotti“ Brinkmann natürlich auch ein Grund, in die Vergangenheit zu blicken. Immerhin ist es ihm und einer sehr aktiven Gruppe von Freunden gelungen, nahezu alljährlich Musiker und Interpreten zu präsentieren, die üblicherweise wegen der großen Nachfrage nur schwer zu verpflichten sind. Die Rede ist da beispielsweise von Paul Harrington und Charly McGettigan, die einst den Grand Prix d’Eurovision de la Chanson gewonnen haben, oder von Marc Roberts, der in diesem Wettbewerb bei starker Konkurrenz Zweiter wurde. Die Rede ist aber auch von Fiona Kennedy, von der Gruppe Dervish, Carla Dillon, Maire Breatnach und Band, Calcio, Karan Casey und Band oder auch eben Clanned. Fans aus ganz Deutschland und einigen Nachbarländern waren nach Werdohl gekommen, um ihre Lieblinge hier zu erleben.

Nun also Moya Brennan, die einzige Grammy-Gewinnerin, die sich im Sauerland vorstellen durfte und eine der wichtigsten Botschafterinnen, die die grüne Insel jemals hatte. Moya – allein der Name klingt wie Musik von der grünen Insel. Sie ist die Schwester der ebenso berühmten Interpretin Enja und – wenn man so will – Frontfrau der ebenfalls legendären, weltweit gefeierten Band Clanned. Musik-Ikone Bono hat einmal nach einem gemeinsam aufgenommenen Song („In A Lifetime“) von seiner irischen Kollegin gesagt, er habe nie eine schönere Stimme gehört, als die von Moya.

Die Mutter zweier Kinder lebt in Dublin und schrieb so ganz nebenbei auch ein Buch mit dem Titel „The Other Side of the Rainbow“. Moya Brennans Lieder und Musik haben ihren Ursprung in den langjährigen Lebenserfahrungen, die ihre Fans auf beiden Seiten des Ozeans tief beeindruckt und berührt haben. Die First Lady der irischen Musik kommt natürlich nicht allein zu diesem Konzert im eher intimen Kreis. Mit dabei sind Cormac de Barra, einer der angesagtesten Harfenspieler schlechthin, und Gitarristin Aisling Jarvis, Moya Brennans Tochter.

Dank der Tatsache, dass auch dieses Konzert durch die Großzügigkeit einiger Sponsoren ermöglicht wird, besteht erneut finanzieller Spielraum für die Irlandfreunde, an Einzelpersonen, Gruppen oder Einrichtungen Spenden zu verteilen. Nutznießer ist einmal mehr die katholische Kirchengemeinde St. Michael. Dazu kommt noch das Jugend- und Bürgerzentrum und eine noch im Aufbau befindliche Tanzgruppe. Alles in allem werden rund 2500 Euro ausgeschüttet. Betrachtet man die Aktivitäten der Irlandfreunde über den Zeitraum der vergangenen 20 Jahren, dann steht unter dem Strich eine beeindruckende Summe: Mehr als 50 000 Euro konnten an hilfsbedürftige Personen, Vereine oder Einrichtungen ausgezahlt werden.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare