Monate nach Hangrutsch: So geht es weiter am Pungelscheider Weg

+
Seit Ende März ist der Pungelscheider Weg im Bereich des Seniorenzentrums nur einspurig befahrbar. Container sollen verhindern, dass herabfallende Gesteinsbrocken die Verkehrsteilnehmer gefährden.

Werdohl - Seit mehr als drei Monaten stehen drei große Container auf dem Pungelscheider Weg vor dem Seniorenzentrum Haus Versetal. Die Fahrbahn in Richtung Pungelscheid ist versperrt.

Eine Ampelanlage regelt den Verkehr. Aus Sicht des Bürgers scheint, seitdem am 22. März hier der Hang abrutschte, nichts weiter zu geschehen. 

Dem ist aber nicht so. Thomas Schroeder, Leiter der Abteilung Bauen und Immobilienmanagement in der Werdohler Verwaltung, erklärt: „Es gibt derzeit ein Spannungsfeld, in dem wir uns als Stadt mit der Grundstückseigentümerin befinden.“ Konkret gehe es um die Fragestellungen: Muss die Hangeigentümerin Sicherungsmaßnahmen auf ihrem Grundstück lediglich hinnehmen? Oder muss sie diese selbst durchführen lassen? Anders formuliert: Kann der Bau der Straße auch Jahrzehnte später noch verantwortlich sein für den Hangrutsch? Oder gibt es dafür andere mögliche Ursachen? 

Kontakt über den Rechtsanwalt

Im konkreten Fall hat die Stadt Werdohl vor rund zwei Wochen ein Schreiben eines Rechtsanwaltes erhalten, wonach die Eigentümerin dieses Grundstückes sich nicht verantwortlich fühlt für Inauftraggabe der Hangsicherung. Die Stadt hingegen ist ihrer Verkehrssicherungspflicht als Straßenbaulastträger mit dem Aufstellen der Container bereits unmittelbar nach dem Hangrutsch nachgekommen. 

Verwaltungs-Mitarbeiter Schroeder unterstreicht aufgrund dieses laufenden Verfahrens: „Ich kann keine Perspektive aufstellen, wann sich diese Fragen klären und der Verkehr auf dem Pungelscheider Weg wieder frei fließen kann.“ Es liege allerdings deutlich im Interesse der Stadt Werdohl, einen Gerichtsstreit zu vermeiden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare