Tanja Weimar-Thelen ist neue Schatzmeisterin des Fördervereins der Realschule

Mitgliederzuwachs und „sehr gute“ finanzielle Grundlage

Tanja Weimar-Thelen ist neue Kassiererin des Fördervereins. Sie wurde im Rahmen der Jahreshauptversammlung gewählt.

Werdohl -  In Europa angekommen ist nun der Förderverein der Städtischen Realschule: Die seit 1989 unveränderte Satzung wurde nun im Rahmen der Jahreshauptversammlung angepasst. Und nun werden – auf Bitten der Bank – dort fortan die Beiträge in Euro und nicht mehr in D-Mark ausgewiesen.

Von Michael Koll

Diese Maßnahme wurde, so erläuterte Schulleiter Bernd Bunge, notwendig im Zuge der Sepa-Einführung. In einer zweiten Satzungsänderung wurden nun Schriftführer und Kassierer offiziell zu Vorstandsämtern erklärt. Beide vertreten den Förderverein künftig offiziell nach innen und nach außen, wie der Vorsitzende Dirk Babucke unterstrich.

In seinem Jahresbericht wies Babucke dann darauf hin, dass die Zahl der Mitglieder des Fördervereins in den vergangenen zwölf Monaten von 285 auf 280 gesunken sei. Doch Rektor Bunge intervenierte und erklärte, er persönlich habe im Kollegium sieben weitere Mitglieder angeworben. Und schon war die Mitgliederzahl in Jahresfrist um zwei angestiegen.

Babucke betonte: „Wir haben eine sehr gute finanzielle Grundlage.“ So blickte er auf erfolgreiche Aktionen des vergangenen Jahres zurück, die der Förderverein mitfinanziert habe. „Die Flyer-Aktion, mit der neue Schüler angeworben werden sollten, hat Früchte getragen“, sagte er. Außerdem seien die Feiern der Abschlussklassen gesponsert worden. Für Klassenfahrten habe es Zuschüsse für Schüler aus bedürftigen Familien gegeben. Ein Projekt mit der Kunstwerkstatt im Bahnhof sei gefördert worden. Und Gutscheine für das Erlebnisbad AquaMagis in Plettenberg seien verliehen worden im Rahmen der Aktion Ermutigung, mit welcher besondere soziale Leistungen wie auch besonders gute Noten ausgezeichnet werden.

Kassiererin Renate Kliem hielt dann ihren Bericht, der die elf Anwesenden über ein kleines Plus in der Kasse informierte. Sie zählte weiter Aktionen auf, die vom Förderverein finanziell unterstützt wurden. Dazu gehörte die Anschaffung von Hausaufgabenheften, die die neuen Fünftklässler zur Begrüßung erhielten. Kliem geht nun in den Ruhestand und trat deshalb von ihrem Amt zurück. Als neue Kassiererin gewählt wurde Tanja Weimar-Thelen.

Schulleiter Bunge skizzierte dann die Planung für die kommenden zwölf Monate. Neben den jährlich wiederkehrenden Posten fanden sich auf seiner Aufstellung auch folgende Positionen: Pausenspiele für die Sporthelfer (150 Euro), Ausbildung der Sporthelfer (500 Euro), Reparatur von Musikinstrumenten (500 Euro), Vorhänge für den Musikraum zur Schaffung einer besseren Raum-Akustik (500 Euro), Stand auf dem Weihnachtsmarkt (200 Euro) sowie ein Zuschuss zum Sommerfest (300 Euro).

Außerdem wünschten sich die Schüler ein Häuschen auf dem Schulhof, in welchem sie einen Kiosk einrichten könnten. Zudem hätten die Realschüler gerne mehr Sitzgelegenheiten auf dem Schulhof, hieß es. Zur Sprache kamen in diesem Zusammenhang die Bänke auf dem Schulhof am alten Standort an der Brüderstraße 33, den nunmehr die Volkshochschule nutzt. Zum Schluss der 75-minütigen Jahreshauptversammlung wurde Schulleiter Bunge beauftragt, sich bei der Stadt zu erkundigen, ob diese Bänke auf den aktuellen Schulhof gebracht werden könnten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare