SV 08: Kodex gegen Gewalt

+

Werdohl - Der SV 08 Werdohl hat die vom Landessportbund empfohlenen Präventionsmaßnahmen zum Thema „Schweigen schützt die Falschen – Sexualisierte Gewalt im Sport“ umgesetzt.

Im vergangenen Jahr haben alle Übungsleiter und Vorstandsmitglieder einen Lehrgang zum Thema besucht und erweiterte polizeiliche Führungszeugnisse vorgelegt. Außerdem haben alle erwachsenen Personen, die mit Kindern und Jugendlichen arbeiten, den Ehrenkodex des Landessportbundes unterschrieben. Das teilt der Vorstand des SV 08 – eine Abteilung des TuS Jahn Werdohl – mit.

Besonderen Wert lege dieser Ehrenkodex darauf, dass Übungsleiter das Recht der ihm anvertrauten Kinder und Jugendlichen auf körperliche Unversehrtheit und Intimsphäre achten und keine Form der Gewalt – weder physische noch psychische oder sexuelle – anwenden. Gleichzeitig werde darauf geachtet, dass Ausbilder eine positive und aktive Vorbildfunktion im Kampf gegen Doping und Medikamentenmissbrauch einnehmen und jegliche Art von Leistungsmanipulation unterbinden. Der Ehrenkodex gelte selbstverständlich auch im Umgang mit erwachsenen Sportlerinnen und Sportlern, teilt der Vorstand weiter mit.

Der Schwimmverein 08 lege Wert darauf, dass sportliche Höchstleistungen nicht das primäre Ziel des Leistungssports der Kinder sein dürfen. Der sportliche Aufbau im Training solle so erfolgen, dass die volle Leistung erst im Jugend- oder Erwachsenenalter erreicht werde. Der Verein gestalte das Umfeld so, dass neben dem Sport auch andere Dinge erlebt werden können. Zu den vielen außersportlichen Angeboten gehören zum Beispiel Freizeiten im In- und Ausland. Einen großen Stellenwert legt der SV 08 Werdohl auf die Schwimmausbildung. Dies wurde in den letzten Jahren durch die „Fischlingsaktion“ der Nordsee, „Swim-Star Abzeichen“ des Landessportbundes und die dreijährige Unterstützung des Landes NRW bei „Quietschfidel“ honoriert.

Da das Landesprojekt im vergangenen Sommer ausgelaufen ist, hat der SV 08 zusammen mit der DLRG-Ortsgruppe ein neues Projekt unter dem Namen „Werdohl schwimmt“ entwickelt. Dieses Projekt wird ausschließlich durch Spendengelder finanziert. Es soll allen Werdohler Kindern bereits ab dem Kindergarten- und besonders im Grundschulalter eine Wassergewöhnung zum Null-Tarif ermöglichen.

„Damit der hohe Leistungsstandard der Übungsleiter des SV 08 Werdohl erhalten bleibt, nahmen Julia Beile, Annette Bettermann, Susanne Guder und Sophie Wäscher an einer Basisausbildung für Anfängerschwimmen teil“, informiert der Vereinsvorstand weiter. Diesen Wochenendlehrgang richtete der Schwimm-Verband Südwestfalen in Dörnholthausen aus. Der Lehrgang beinhaltete eine Schwimmeinheit im Hallenbad Sundern, wo eine Schwimmausbildung für Anfänger dargestellt wurde. Die Teilnehmer lernten unter anderem Spiele im Wasser, Tauch- und Gleitübungen kennen und führten sie auch selbst im Wasser durch, um ein Gefühl dafür zu bekommen. Um Wassergewöhnung, Wasserbewältigung und eine Einführung in das Brustschwimmen drehte sich der theoretische Teil des Lehrgangs. Außerdem standen Rechtsfragen wie Jugendschutzbestimmungen und Umgang mit Kindern im Sportverein auf dem Programm.

Zwischendurch tauschten sich die Teilnehmer über die Übungsstunden in ihren Vereinen aus und darüber, wie sich die Kinder bei der Wassergewöhnung verhalten. Mit vielen neuen Ideen und Anregungen zur Gestaltung ihres Unterrichts kehrten die Übungsleiter von diesem Lehrgang zurück.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare