Schützenverein Versetal: Zug 2 bleibt bestehen

+
Elisabeth Wolf bleibt bis Ende 2013 Zugführerin des Zuges 2 im Versetaler Schützenverein. Manfred Zwingmann wird sie unterstützen.

WERDOHL ▪ Der Zug 2 des Versetaler Schützenvereins bleibt auch künftig bestehen. Zugführerin Elisabeth Wolf erklärte sich am Montag bei der Versammlung in der Gaststätte Klute-Olbrich bereit, ihr Amt bis Ende 2013 auszuführen. Manfred Zwingmann will die 81-Jährige künftig unterstützen.

Den Fortbestand des Zuges hatten deren acht aktive Mitglieder am Montag an eine Bedingung geknüpft: Bei Veranstaltungen des Versetaler Schützenvereins wollen sie aufgrund der Altersstruktur innerhalb der Gruppe nur noch im Rahmen ihrer Möglichkeit eingesetzt werden. „Die, die nicht mehr können, bleiben künftig außen vor. Das kann ich den anderen Zügen verkaufen“, sagte der Vorsitzende des Versetaler Schützenvereins Manfred Kehr.

Vor der Entscheidung über den Weiterbestand des Zuges hatte Manfred Zwingmann auf die mangelnde Beteiligung bei Veranstaltungen hingewiesen: Von den 40 Mitgliedern des Zuges würden im Schnitt nur acht bis zehn mitmachen. Die Aktiven seien zwischen 63 und 84 Jahren alt.

Zwingmann hatte den Mitgliedern verschiedene Optionen für die Zukunft aufgezeigt: „Entweder der Zug bleibt bestehen, wird aber in geringerem Maße bei Veranstaltungen eingesetzt oder der Zug wird aufgelöst. Die Mitglieder können passive Mitglieder des Versetaler Schützenvereins bleiben, oder sich einem anderen Zug anschließen“, so Zwingmann.

„Ich kann noch ein Jahr dranhängen. Aber dann stehen wir wieder vor dem gleichen Problem“, gab Elisabeth Wolf zu bedenken. Manfred Kehr regte an, dass die Mitglieder des Zuges 2 Bekannte und Freunde für ihre Sache gewinnen sollten. Anschließend beschlossen die acht anwesenden Zugmitglieder den Fortbestand ihres Zuges.

Auch die Zukunft der Preisskat-Veranstaltung stand zur Debatte. Viele Vereinsmitglieder hätten keine Lust mehr, an der Veranstaltung teilzunehmen, weil zu viele Profis aus der Bundesliga kommen würden. Letztlich einigte sich die Versammlung darauf, das Skatturnier am 2. November wieder durchzuführen und dies auch öffentlich auszuschreiben. Los geht es um 14 Uhr im Schützenheim Altenmühle. Das Startgeld beträgt zehn Euro. Uli Mannack werde als Preisrichter fungieren. Auf die Skatbegeisterten warten nach Angaben von Manfred Zwingmann wieder tolle Preise.

Die Weihnachtsfeier des Zuges 2 soll am 4. Dezember im Anschluss an die Jahreszugversammlung stattfinden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare