60plus führt Wahlkampf

+
Wolfgang Becker, Sprecher der SPD-AG 60plus, berichtete im Rahmen der Jahreshauptversammlung unter anderem über die Terminplanung für das kommende Jahr. ▪

WERDOHL ▪ „Auch wir Alten sollten dazu beitragen, dass die Jungen sicher ins Alter kommen.“ Mit diesen Worten hat Wolfgang Becker, Sprecher der SPD-AG 60plus, die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft am Dienstagnachmittag auf den bevorstehenden Wahlkampf zur Bundestagswahl im kommenden Jahr eingestimmt.

Während der Jahreshauptversammlung im Haus Werdohl sagte Becker, die Mitglieder von 60plus würden den Werdohlern an einem Markttag, gemeinsam mit den Jusos, an einem Stand Rede und Antwort stehen. Zudem wolle sich 60plus mit den Aktiven des SPD-Ortsvereins an einem Wahlkampfstand auf dem Brüninghaus-Platz beteiligen.

Doch nicht nur politische Themen sollen 2013 auf der Tagesordnung der SPD-AG 60plus stehen. Nach dem Nikolauskegeln im Haus Werdohl am 4. Dezember – bei dem traditionell Kohl und Mettwurst auf den Tisch kommen sollen – besucht Hauptkommissar Frank Enser vom Kommissariat Vorbeugung die Werdohler voraussichtlich im Februar. Dann soll er seinen Vortrag zum Thema „Kriminalität an der Haustür“ fortsetzen, mit dem er am Dienstag begonnen hatte.

Dr. med. Christoph Solbach, Leiter der Klinik für Innere Medizin an der Stadtklinik, soll die AG-Mitglieder im April zu einem medizinischen Thema informieren. Dann könne auch das Seniorenheim an der Stadtklinik besichtigt werden. Weiterhin will die Bundestagsabgeordnete Dagmar Freitag die SPD-AG 60plus im Juni besuchen, wenn die Aktiven ihre Reise zum Mellensee planen. Im Rahmen der Reise seien drei Ausflüge geplant – nach Berlin, nach Dresden und in den Spreewald. Becker versprach diesbezüglich: „Dagmar Freitag wird uns in Berlin unter anderem in den Reichstag führen.“ ▪ cwi

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare