90 Minuten für den WK-Einkauf

+
Peter Ebener und Manfred Beiske stellten nun das neue Parkkonzept auf den WK-Parkplätzen vor.

WERDOHL -  „Wir haben lange darüber nachgedacht, wie wir die Parkregelung für unsere Kunden möglichst verträglich gestalten können,“ betont WK-Geschäftsführer Manfred Beiske. Das Ergebnis dieser Überlegungen: Ab dem 2. Januar benötigen die Kunden des WK-Warenhauses eine Parkscheibe, wenn sie ihren Wagen auf einem der insgesamt 120 firmeneigenen Parkplätze abstellen wollen.

Ab dem 2. Januar gilt in der Werdohler Innenstadt bekanntlich die Parkscheinpflicht. Die sieht Manfred Beiske immer noch skeptisch: „Werdohl verliert einen Standortvorteil,“ stellt er fest. Allerdings räumt er ein: „Wir mögen das zwar beklagen, doch das bringt uns nicht weiter. Die Stadt Werdohl unterliegt finanziellen Zwängen und hat deshalb das Parkraumbewirtschaftungskonzept umgesetzt.“ Um in Folge dessen zu vermeiden, dass Dauerparker eine kostenfreie Ausweichmöglichkeit auf dem WK-Gelände suchen – und so die Kunden-Parkplätze blockierenen – sah sich Beiske zum Handeln gezwungen. „Natürlich haben wir auch beispielsweise über eine Schrankenlösung und eine damit verbundene Erstattung beim Einkauf nachgedacht,“ berichtet der Geschäftsführer. Das beinhalte aber zum einen erheblichen Mehraufwand für die Kunden, zum anderen auch gewaltige Investitionskosten für das Unternehmen. „Deshalb haben wir uns jetzt zunächst für die Parkscheibenpflicht entschieden“, stellt Beiske fest.

Maximal 90 Minuten dürfen die Kunden des Warenhauses ab Januar kostenfrei auf den firmeneigenen Parkplätzen ihre Autos abstellen. „Wir glauben, dass sie in diesem Zeitrahmen ihre Einkäufe bei uns bequem erledigen können“, sagt der WK-Geschäftsführer. Bewirtschaftet würden die firmeneigenen Parkplätze von der Stadt Werdohl. Deren Mitarbeiter haben regelmäßige Kontrollen angekündigt – und wollen die Autofahrer bei Parkverstößen natürlich auch zur Kasse bitten. Manfred Beiske und Peter Ebener, zuständig für das operative Geschäft im WK-Warenhaus, appellieren nun an ihre Kunden, die Parkscheiben-Regelung zu akzeptieren und sich danach zu richten. Für die ersten 500 Kunden, die im kommenden Jahr im WK einkaufen, hält das Team des Warenhauses als kleinen Anreiz deshalb auch ein Geschenk bereit: „Sie bekommen eine Parkscheibe,“ verrät Beiske. - Carla Witt

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare