St. Michael: Pater Irenäus segnet Räume des Pfarrbüros

+
Pater Irenäus Wojtko sprach einige Worte zu den Gästen und führte danach die Segnung der einzelnen Räume des neuen Pfarrbüros durch.

Werdohl - Nach einer langen Umbau- und Renovierungsphase war der Umzug des Pfarrbüros der Katholischen Pfarrei St. Michael Werdohl-Neuenrade in das alte Jugendheim am Freitagmorgen endlich geschafft.

Pater Irenäus Wojtko führte die Segnung der Räume durch und begrüßte die knapp 25 Gäste, die zum Auftakt des Tags der offenen Tür in das neue Pfarrbüro gekommen waren. „Jetzt ist wirklich alles geschafft und angeschlossen“, sagte Klaudia Grobel, Verwaltungsleiterin der Pfarrei, erleichtert. 

Seit Montagmorgen war das Umzugsunternehmen vor Ort, um die Möbel sowie die stolze Zahl von 175 Umzugskartons aus dem alten Pfarrbüro in die benachbarten Räume zu bringen. „Das hat alles gut funktioniert“, sagte Grobel. Gemeinsam mit Svenja Frank, die im Gemeindebüro tätig ist, packte sie die Kartons aus und kümmerte sich um das Putzen und Einräumen aller Schränke und Räume. 

Klaudia Grobel (links), Verwaltungsleiterin, und Svenja Frank, Gemeindebüro, packten kräftig mit an: 175 Umzugkartons galt es auszupacken. Nun konnten sie die neuen Büroräume endgültig beziehen.

Neue Möbel wurden für den Umzug nicht angeschafft: „Wir haben alles mitgenommen“ – zum Teil lagerten Schränke im Keller oder Pfarrer-Zimmer. „Wir freuen uns heute einfach über die zahlreichen Pfarreimitglieder, die sowohl aus Werdohl als auch aus Neuenrade gekommen sind“, sagte Grobel. 

Gewöhnungsbedürftig sei der Umzug dennoch: „Dass wir das Büro nicht mehr im Pfarrhaus haben, ist sehr ungewohnt.“ Zur Segnung waren, neben Pater Irenäus Wojtko, auch Pater Kamil Pawlak aus Neuenrade, Pater Christoph Robak aus Werdohl und Bruder Richard vor Ort. 

Wann es mit dem Umbau des Pfarrhauses zum Kloster weitergehen wird, sei noch nicht klar. Die Bauplanung sei zwar fertig, alles andere aber noch spekulativ. „Im März soll die Ausschreibung raus – dann werden wir weitersehen“, sagte Grobel.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare