Michael und Uschi gekrönt

Mit etwas Wehmut gaben die Ex-Majestäten (rechts) Ketten und Diadem an Maja und Luca Bettelhäuser sowie Michael Grünhagen und Uschi Schmidtke (erste Reihe, von links) ab.

WERDOHL -  Vor allem dem alten Hofstaat fiel es am Samstagabend schwer, den Abschied von Königskette und Diadem zuzulassen, doch es musste sein: Das Versetal hat ein neues Königspaar.

Von Hildegard Goor-Schotten

Michael Grünhagen und Uschi Schmidtke regieren in den kommenden zwei Jahren die Versetaler Schützen. Auf dem Jungschützenthron sitzt ein Zwillingspärchen: Luca und Maja Bettelhäuser. Mit der Inthronisation der neuen Majestäten starteten die Versetaler in einen langen Ballabend, an dem sie selbst, unterstützt von der „Golden Sound Band“, für allerbeste Stimmung sorgten. Dabei setzten sie der überwiegend sonnigen und guten Laune des Nachmittags noch einen drauf.

Bei bestem Schützenfestwetter waren am Mittag 13 Jungschüzen angetreten, um den Vogel von der Stange zu holen. Die Krone fiel bereits mit dem 38. Schuss, Marcel Gering war erfolgreich. Auch Zepter (Lars Schmidtke, 76. Schuss), Apfel (Jonas Blöink, 111. Schuss) und rechter Flügel (Franziska Herber, 156. Schuss) fielen recht zügig. Der restliche Vogel erwies sich als zäh. Erst um 14.36 Uhr holte Yannik Müller mit dem 270. Schuss den linken Flügel herunter, bevor Luca Bettelhäuser den erlösenden 300. Schuss absetzte.

Schützenfest im Versetal

Zur Königin erkor sich der gefeierte Jungschützenkönig seine Zwillingsschwester Maja. Die Chancen der beiden standen gut, denn sie waren zwei der drei Königsanwärter und hatten ausgemacht, dass, egal wer trifft, der jeweils andere mit auf den Thron geholt wird.

Manch banger Blick ging mittlerweile zum Himmel, doch nach dem ökumenischen Gottesdienst vor dem Vereinsheim Altenmühle verzogen sich die dunklen Wolken. Immer mehr Gäste fanden sich auf dem Schützenplatz ein, sehr zur Freude von Oberst Manfred Kehr. Nicht nur er sang das ein oder andere Lied des Versetaler Musikzugs mit: Die Stimmung hätte nicht besser sein können – ein motivierender Rahmen für das Königsschießen.

Zum wiederholten Mal holte sich Angelika Herber die Krone und damit die Vizekönig-Würde. Das Zepter ging mit dem 113. Schuss an Alt-König Bastian Häring, der Apfel an Christel Hausmann (157. Schuss). Rechter und linker Flügel fielen mit dem 235. Schuss von Detlev Winkler und dem 249. Schuss von Angelika Herrmann. Dann wurde es ernst: Michael Grünhagen und Arif Sabanci machten das Schießen unter sich aus. Um 18.55 Uhr brandete der Jubel auf: Ein strahlender Michael Grünhagen ließ sich von seinen Schützenkameraden schultern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare