Zwei Metalldiebstähle in der Nacht - Trio festgenommen

[Update 15.50 Uhr], Werdohl - Für Metalldiebe scheint Werdohl ein attraktives Ziel zu sein. In der Nacht zu Donnerstag kam es gleich zu zwei Diebstählen. In Bärenstein machten sich Unbekannte mit etwa zehn Tonnen Stahl aus dem Staub. Dagegen gingen die Diebe, die in der Nacht Metall aus einer Firma an der Plettenberger Straße gestohlen hatten, Beamten auf der A3 ins Netz.

Metalldiebe brachen in der Nacht zu Donnerstag in eine Firma in Bärenstein ein. Dort verschafften sie sich gewaltsam Zutritt zu einer Lagerhalle. Nachdem sie ein Rolltor geöffnet hatten, entwendeten sie etwa zehn Tonnen Rundstahl. Für den Abtransport müssen die Täter nach Aussage der Polizei einen Lkw benutzt haben.

Die Polizei fragt: "Wer hat die Tat, verdächtige Personen und oder Fahrzeuge beobachtet?"

Hinweise nimmt die Polizei Werdohl telefonisch unter 0 23 92/93 99 0 entgegen.

Einbruch an der Plettenberger Straße - Diebe auf der A3 gefasst

Zudem wurde in der Nacht eine Firma an der Plettenberger Straße zum Ziel von Einbrechern. Über einen Zaun gelangten sie auf das Grundstück. Von dort aus drangen sie gewaltsam in das Objekt ein und ließen aus einer angrenzenden Lagerhalle eine größere Menge Metall mitgehen.

Polizeibeamte aus Werdohl begaben sich zum Tatort. Als diese kurze Zeit später ihre Strafanzeige auf der Wache zu Papier brachten, schaltete sich Kommissar Zufall ein.

Polizeibeamte der Autobahnpolizei Oberhausen hatten auf der A3 einen verdächtigen PKW bemerkt. Dieser schien stark überladen zu sein und war in Richtung Niederlande unterwegs. In Höhe Dinslaken gelang es den Beamten ihn anzuhalten.

Er war mit drei rumänischen Staatsbürgern im Alter zwischen 29 und 37 Jahren besetzt. Der Grund für die Überladung war schnell gefunden. Im Kofferraum befand sich das Metall, das in Werdohl an der Plettenberger Straße gestohlen worden war.

Alle drei Insassen wurden vorläufig festgenommen. Ihr Gefährt wurde samt Diebesgut sichergestellt. Die Ermittlungen dauern an. - MZV

Rubriklistenbild: © dpa-avis

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare