Dramatische Szenen

Mann sticht am Werdohler Bahnhof auf Opfer ein - Not-Operation!

+
Symbolbild

Werdohl - Dramatische Szenen am Bahnhof in Werdohl: Ein Mann hat auf zwei Opfer eingestochen. Eines von ihnen musste notoperiert werden.

Die Polizei erhielt am Mittwoch um 21.06 Uhr einen Notruf. Darin war von zwei verletzten Personen auf dem Werdohler Bahnhofsvorplatz die Rede. Die Polizisten trafen auf zwei Männer aus Altena (22) und Plettenberg (21). Beide wiesen Stichverletzungen auf.

Sie wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht. Das Altenaer Opfer musste noch in der Nacht notoperiert werden. So heißt es in einer gemeinsamen Erklärung der Staatsanwaltschaft Hagen und der Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis.

Nach bisherigen Erkenntnissen sollen die beiden Verletzten zunächst gegen 20.45 Uhr angesprochen und unter Vorhalt eines Messers zur Herausgabe eines Handys aufgefordert worden sein. Es entzündete sich ein Streit, in dessen Verlauf ein - so heißt es in der Erklärung - namentlich bekannter 24-jähriger Werdohler mit einem Messer auf beide Opfer einstach. Der Täter und sein noch unbekannter Begleiter flüchteten zu Fuß in Richtung Innenstadt und ließen ihre Opfer blutend zurück.

Der 24-Jährige stellte sich am Donnerstagnachmittag auf der Polizeiwache Werdohl selbst. Eine Mordkommission des Polizeipräsidiums Hagen ist eingerichtet. Die Ermittlungen dauern an.

Lesen Sie auch:

Polizei blitzt an drei Stellen in 30er-Zonen - diese Autofahrer waren zu schnell

Erst provoziert, dann Schlagstock gezückt - Polizei sucht Spaziergänger mit Hund

15-Jähriger gesteht Tötung von Mitschüler - so soll die Tat abgelaufen sein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion