Staatsanwaltschaft Hagen bestätigt

Messer-Angriff auf Werdohler (55): Mann aus Neuenrade in U-Haft genommen

+

[Update 16.30 Uhr] Werdohl/Neuenrade - Im Fall des 55-jährigen Werdohlers, der am Samstagmorgen im Parkhaus neben der Sparkasse an der Freiheitsstraße mit einem Messer angegriffen und verletzt wurde, haben die Ermittler einen Tatverdächtigen festgenommen. Er kommt aus Neuenrade.

Ein 55-jähriger Werdohler hatte am Samstagmorgen im Foyer der Sparkasse Bankgeschäfte erledigt und war anschließend von einem Mann mit einem Messer bedroht und zur Herausgabe von Bargeld aufgefordert worden.

Die Mordkommission, die die Ermittlungen aufnahm, weil die Staatsanwaltschaft Hagen von einem versuchten Tötungsdelikt ausging, ging in den vergangenen Tagen verschiedenen Hinweisen und Spuren nach. Dabei fanden die Ermittler offenbar heraus: Der Täter war vom Tatort in der Werdohler Innenstadt zu Fuß über die Freiheitstraße in Richtung Plettenberger Straße geflüchtet und in einen Linienbus in Richtung Neuenrade eingestiegen.

Verdächtiger hinterlässt wichtige Spur

Den entscheidenden Hinweis aber ließ der Täter offenbar selbst zurück: Der auffallend große Täter, der bei der Tat dabei eine Kapuze auf dem Kopf und einen blauen Rucksack auf dem Rücken getragen haben soll, hat bei seiner Flucht nämlich wohl sein Handy verloren. Ein Zeugen gab das Mobiltelefon bei der Polizeiwache Werdohl ab.

Die Ermittlungen zu dem Telefon führten schließlich zur Identifizierung eines 33-jährigen Neuenraders, der nach Angaben von Staatsanwaltschaft und Polizei dringend tatverdächtig ist. Auch die Personenbeschreibung trifft auf ihn zu.

33-Jähriger streitet die Tat ab

Der Festgenommene streite die Tat allerdings ab, teilten Staatsanwaltschaft, Mordkommission und die Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis am Dienstag in einer gemeinsamen Presseerklärung mit. Er sei am Dienstag dennoch dem Haftrichter vorgeführt worden, der die Untersuchungshaft wegen versuchten Mordes und versuchten schweren Raubes gegen ihn angeordnet habe.

Opfer auf dem Weg der Besserung

Der 55-jährige Werdohler, der bei dem Überfall Stiche in Hals und Unterarm erlitten hatte, konnte nach Angaben der Ermittlungsbehörden inzwischen aus dem Krankenhaus entlassen werden. Die Polizei bittet weiterhin Zeugen, sich mit der Polizei in Werdohl unter Tel. 02392/93990 oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare