Matthias Reuter begeisterte im Kulturforum

WERDOHL ▪ Matthias Reuter bescherte am Sonntagabend dem Werdohler Publikum einen kurzweiligen, heiteren Abend im Kleinen Kulturforum. Carla Marlinghaus vom Kulturverein Werdohl hieß die Gäste willkommen.

Von Susanne Riedl

Der 35-jährige Musikkabarettist ist bekannt aus Funk und Fernsehen und hat bereits einige Preise und Auszeichnungen erhalten, die seine Arbeit vor Publikum würdigen. Dass diese Ehrungen gerechtfertigt sind, davon konnte Matthias Reuter auch die Werdohler überzeugen.

Der gebürtige Oberhausener versprach seinen Zuhörern „etwas Musik und schöne Geschichten aus dem Ruhrgebiet“. In seinem neuen Programm „Ein Huhn mit Schnee füllen“ spielte der Kabarettist Klavier, sang und las Geschichten und Gedichte aus eigener Feder vor. „Die schönsten Geschichten der Welt, die kriegt man leider viel zu selten erzählt“, stimmte der Künstler musikalisch auf seine noch folgenden Beiträge ein.

Jazziger Rhythmus mit skurrilen Texten zeichnen den 35-Jährigen aus.

Matthias Reuter beobachtet den Alltag, die Menschen und kreiert daraus mit ein wenig Hang zum Übertreiben und kabarettistischer Weitsicht eine gelungen Mischung aus Gesellschafts- und Polit-Satire. Der Streit zweier Frauen um ein und das selbe Kleid im Kaufhaus gehört hier ebenso dazu wie die Rauferei zweier Weihnachtsmänner vor Kindern, die Ursachenforschung zum Thema „Nachwuchssorgen“, das Handling mit sich querstellenden Einkaufswagen an der Supermarktkasse und die Feststellung, dass Ego-Trips und Zickereien der Bundespolitik aufs Volk abfärben.

Böse wird der Kabarettist dabei allerdings niemals – seinen Beiträgen ist die positive Einstellung zum Menschen und dessen Marotten anzumerken, die Matthias Reuter gekonnt mit einem Augenzwinkern umwandelt, und somit für sich zu nutzen weiß.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare