Zwei Werdohler und vier Neuenrader in Gewahrsam genommen

Tritte, Faustschläge, Beleidigungen: Massiver Angriff auf Polizeibeamte

+

Werdohl - [Update 16.15 Uhr] Die Polizei ermittelt gegen zwei Werdohler und vier Neuenrader wegen gefährlicher Körperverletzung, Gefangenenbefreiung, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte sowie Beleidigung. Hintergrund ist ein Zwischenfall, der sich in der Nacht zu Sonntag ereignet haben soll.

Gegen 0.30 Uhr in der Nacht zu Sonntag soll eine Gruppe junger Männer versucht haben, ohne Einladung auf eine Privatparty in einem Mehrfamilienhaus an der Altenaer Straße in Werdohl zu gelangen, teilte die Polizei gestern mit. Dies sei ihnen vom Veranstalter verwehrt worden. Weil die Gruppe darauf aggressiv reagiert habe, sei die Polizei zur Hilfe gerufen worden.

Auch den Polizisten gegenüber hätten sich die beiden Werdohler und vier Neuenrader hochaggressiv gezeigt, beschrieb die Polizei die Situation. Neben Pöbeleien hätten die Männer im Alter zwischen 18 und 29 Jahren, die allesamt mehr oder weniger angetrunken gewesen sein sollen, die polizeilichen Maßnahmen massiv durch Zwischenrufe und Diskussionen gestört. Die Beamten hätten deshalb allen Anwesenden Platzverweise ausgesprochen.

Polizisten körperlich angegriffen

Anstatt diesen nachzukommen, hätten die sechs Männer gegen Türen geschlagen, seien weiter aggressiv auf die Beamten zugegangen und hätten auch Partygäste angepöbelt. Als ein 18-jähriger Werdohler nun auch die Beamten beleidigt habe, hätten diese den Mann in Gewahrsam genommen und gefesselt. Daraufhin sollen sich nach Darstellung der Polizei die übrigen Begleiter mit dem 18-Jährigen solidarisiert haben und gemeinsam gegen die Beamten vorgegangen sein. Ein Polizist sei dabei zu Boden gerissen worden.

Sofort hätten mehrere Personen auf den am Boden liegenden Beamten eingetreten. Eine Beamtin sei mit Fäusten ins Gesicht geschlagen worden.

Der zuvor gefesselte Mann habe die Gelegenheit zur Flucht ergriffen. Kurz darauf hätten sich auch die übrigen Beteiligten vom Einsatzort entfernt, berichtete die Polizei. Mit Unterstützungskräften aus Altena, Lüdenscheid und Plettenberg sei nach den Beteiligten gefahndet worden.

Mit gefesselten Händen noch gewehrt

Insgesamt sechs Personen, darunter auch der zuvor gefesselte 18-Jährige, hätten schließlich an der Lennebrücke angetroffen werden können. Selbst mit gefesselten Händen habe sich der junge Werdohler massiv gegen die erneute Ingewahrsamnahme gewehrt und in Richtung der Polizisten getreten. Dabei sei er leicht verletzt worden, teilte die Polizei am Montag auf Nachfrage mit.

Alle Beteiligten hätten sich von den polizeilichen Maßnahmen völlig unbeeindruckt gezeigt und im gesamten Einsatzverlauf Beleidigungen ausgestoßen. Alle sechs Personen – zwei 18-Jährige aus Werdohl und vier Männer im Alter von 21, 22, 26 und 29 Jahren aus Neuenrade – seien in Gewahrsam genommen worden, teilte die Polizei mit.

Zwei Beamte leicht verletzt

Hinweise, zwei Männer hätten sich am Sonntag ärztlich behandeln lassen müssen, konnte Polizei-Pressesprecher Marcel Dilling gestern weder bestätigen, noch dementieren. Zumindest in der Nacht sei keiner so verletzt gewesen, dass er nicht in Gewahrsam habe genommen werden können.

Zwei Polizeibeamte wurden leicht verletzt. Die Polizei ermittelt nun gegen die sechs Männer wegen gefährlicher Körperverletzung, Gefangenenbefreiung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte sowie Beleidigung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare