Masernimpfung ab 1. März Pflicht:

Masernimpfung: So finden Eltern einen Arzt

+

Werdohl -  Kinder, die ab dem 1. März neu in eine Kindertageseinrichtung oder Schule aufgenommen werden sollen, müssen gegen Masern geimpft sein. „Wir informieren die Eltern rechtzeitig, damit sie reagieren können und die Kinder frühzeitig impfen lassen“, erklärte Jugendamtsleiterin Kirsten von der Crone während der Sitzung des Jugendhilfeausschusses.

Auch Kita-Personal und Tagespflegepersonen, die bisher noch nicht gegen Masern geimpft seien, müssten das jetzt zeitnah nachholen, so von der Crone. Die Eltern der Mädchen und Jungen, die bereits eine Kita oder Schule besuchen, müssen die Impfung erst ab dem 31. Juli des kommenden Jahres vorweisen können.

Ausschussmitglied Ute Zorn erinnerte in diesem Zusammenhang an den Kinderarzt-Notstand und hakte nach, ob das Jugendamt bei der Suche nach einem Arzt behilflich sein könne. Ansonsten hätten einige Eltern sicher keine Möglichkeit, ihren Nachwuchs impfen zu lassen.

Der Ausschussvorsitzende Frank Jardzejewski (CDU) erklärte deutlich: „Diesbezüglich ist die Kassenärztliche Vereinigung in der Pflicht. Daraus dürfen wir sie auch nicht entlassen.“

Das unterstrich auch Jugendamtsleiterin von der Crone. „Wir können diese Situation nicht auffangen. In Notfällen rufen wir gemeinsam mit den Eltern bei der Kassenärztlichen Vereinigung an. Und wenn die betreffende Familie nicht mobil ist, müssen wir eben kreativ sein.“

Bürgermeisterin Silvia Voßloh (CDU) erinnerte an ihre Bemühungen, einen neuen Kinderarzt für Werdohl zu gewinnen. Inzwischen sei sie schon seit Jahren mit möglichen Kandidaten und der Ärztekammer im Gespräch. „Doch die Mühlen mahlen langsam, wenn man nicht selbst Entscheider ist.“

Immer wieder gehe unnötig Zeit ins Land, weil beispielsweise noch Bescheinigungen verlangt würden oder Prüfungen anständen. Voßloh: „Deshalb kann ich in dieser Hinsicht nichts versprechen und keinen Zeitraum für eine Verbesserung benennen“, sagte Voßloh.

Unter der bundesweit einheitlichen Rufnummer 11 61 17 ist der Patientenservice der Kassenärztlichen Vereinigung erreichbar. Von der Crone: „Wer Probleme hat, einen Kinderarzt zu finden, sollte auf jeden Fall dort anrufen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare