Markus Balz bleibt Chef der Zweiten Kompanie

+
Zur Frühjahrsversammlung trafen sich die Mitglieder der 2. Kompanie im Haus Werdohl.

WERDOHL - Einen Schmückoffizier wird es in der 2. Kompanie des Werdohler Schützenvereins nicht geben. Das haben die Schützen auf ihrer Frühjahrsversammlung am Donnerstagabend im Haus Werdohl entschieden.

Von Jari Wieschmann

Es war Herbert Bressel selbst, der den Antrag in die Versammlung einbrachte und am Ende auch wieder zurückzog („Es macht keinen Sinn“). Die Teilnehmer folgten seinem Vorschlag einstimmig. Auch für das Amt des stellvertretenden Kompanieführers gab es aus dem Kreis der Mitglieder keinen Kandidaten, der sich zur Wahl stellen wollte. Im Herbst vergangenen Jahres hatte Volker Lienenkämper den Posten vor Ablauf der regulären Amtszeit niedergelegt. Seitdem ist die Stelle vakant. Einen erneuten Versuch wollen die Schützen im Frühjahr 2014 unternehmen, wenn die turnusgemäße Wiederwahl auf der Tagesordnung steht. Fündig wurden die Schützen hingegen bei der Suche nach einem neuen Fahnenträger. Diese Aufgabe wird in Zukunft Ulrich Schulte übernehmen.

Mit Markus Balz konnte zudem die Leitungsfunktion für weitere vier Jahre besetzt werden. Mit 13 Ja- und einer Gegenstimme wurde der Kompanieführer in seinem Amt bestätigt. Die Wahlleitung hatte Ehrenmitglied Hans Hermann Rüggeberg übernommen: „Zunächst einmal möchte ich dir für die hervorragende Arbeit der vergangenen Jahre danken.“ Markus Balz versicherte, sich für die Geschicke der Kompanie bestmöglich einzusetzen. Zudem nutzte er die Anwesenheit der beiden Geschäftsführer des Hauptvereins, Detlef Heinz und Thomas Reiche, um die personellen Sorgen der Kompanie offensiv anzusprechen. „Wir können die Situation nicht immer schönreden. Angesichts des Mitgliederschwunds werden wir in den kommenden Jahren massive Probleme bekommen“. Auch Schießwart Udo Müller zeichnete von der Beteiligung an den Vereinswettbewerben ein eher düsteres Bild. „Die Teilnahmebereitschaft hat sich rapide verschlechtert“. Er berichtete, dass die Kompanie beim Regimentspokal nur mit Mühe eine Mannschaft für den zweiten Durchgang stellen konnte. Bei der Mehrzahl der Kompaniemitglieder sei das Interesse nicht mehr gegeben. „Wenn sich die Entwicklung so fortsetzt, dann kann und will ich das nicht mehr aufrechterhalten“, so Udo Müller.

Was die Termine angeht, verwies Markus Balz auf das Sommerfest am 31. August. Alle Mitglieder seien dazu aufgerufen, sich mit Vorschlägen an der Programmgestaltung zu beteiligen. Zudem kündigte Geschäftsführer Thomas Reiche an, dass in den kommenden vier Wochen die neue Internetseite des Werdohler Schützenvereins freigeschaltet werde. Sie sei wesentlich schöner, als der bisherige Auftritt. Die Schützen sind nun dazu aufgerufen, aktuelle Fotos und Informationen einzureichen. Zudem hatten die Abgesandten des Hauptvereins die neuen Krawatten im Gepäck. Es hatte mehr als 70 Bestellungen gegeben.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare