Rock für den guten Zweck: „Mäntel gegen Mucke“

Lord Bishop hatte diesmal nicht nur befreundete Bands mit nach Werdohl gebracht, sondern auch eine Idee, für die er bei seinem Konzert eintrat: Das Publikum war aufgefordert, Jacken für Bedürftige zu spenden, nach dem Motto: „Mäntel gegen Mucke“

WERDOHL ▪ Das Publikum ist zahlreich erschienen – und spendete auch eine Menge Jacken. „Es ist schön zu sehen, wie gut die Idee ankommt“, erzählt Steffen von der Band Lord Bishop Rocks.

Mit der Benefizaktion „Coats for Love Jam“, die in Kooperation mit dem Deutschen Roten Kreuz stattfindet, wollen Lord Bishop und befreundete Bands gebrauchte Mäntel und Jacken sammeln, um sie in Dresden direkt an Bedürftige zu verteilen. „Das Konzept ist einfach: Mäntel gegen Mucke. Wir dachten uns, im Winter ist es kalt, da braucht man so eine Aktion“, fügt Lord Bishop hinzu.

Der Hüne aus New York war allein dieses Jahr schon dreimal im „Alt Werdohl“ und hatte Freitag, wie immer, befreundete Bands mitgebracht. Den Anfang machten Usual Suspect und begeisterten das Publikum mit sanftem Pop, viel Keyboard und schöner Stimme. Im Anschluss gab es psychedelischen Rock von Jean Paul Mustache, gefolgt vom harten Punk Rock der Band My Restless 45. Die Band Wolfman Blues Orchestra hatte leider kurzfristig krankheitsbedingt absagen müssen. Als Top Act kam natürlich Lord Bishop selbst auf die Bühne, der von seinen zahlreichen Werdohler Fans schon sehnsüchtig erwartet wurde, und gab mit seiner Band nochmal richtig Vollgas. Am meisten freute ihn jedoch, dass so viele Jacken gespendet wurden. „Ich habe schon an einigen Benefizkonzerten teilgenommen“, erzählte der New Yorker Musiker, dessen Texte oft eine Prise Sozialkritik enthalten. „Aber dieses Projekt liegt mir ganz besonders am Herzen. Werdohl war der erste Stopp und ich möchte die Aktion auch in anderen Ländern weiterführen“. Unabhängig davon betonte der Lord, dass er immer wieder gern nach Werdohl komme. „Alles hier gefällt mir gut, die Leute sind immer nett und das „Alt Werdohl“ ist eine der letzten ‚old cool Rock ’n’ Roll-Bars‘!“

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare