„Löwen“-Fan Gumz im Ruhestand

+
Rainer Gumz hatte an seinem letzten Arbeitstag sein Büro ausgeräumt. In demselben Raum hatte er vor 44 Jahren seine Ausbildung bei der Werdohler Stadtverwaltung begonnen,.

WERDOHL - Nach 44 Dienstjahren bei der Werdohler Stadtverwaltung hat sich Rainer Gumz, zuletzt Abteilungsleiter Schule, Kultur und Sport, in den Ruhestand verabschiedet.

Im Ratssaal gab es am Freitag Vormittag eine überaus herzliche Verabschiedung im Kreise der Kollegen. Zuvor hatten Bürgermeister Griebsch und Fachbereichsleiter Michael Grabs als Dienstvorgesetzte und Kollegen die berufliche Laufbahn Gumz gewürdigt. Griebsch: „Wir haben mehr als zwanzig Jahre zusammengearbeitet.“ Griebsch, der am Donnerstagabend seinen Rückzug vom Amt für 2014 angekündigt hatte, war vor seiner Zeit als Werdohler Bürgermeister in Plettenberg im selben Fachbereich wie Gumz tätig. Gemeinsam hatten die Amtskollegen „Rock für Kids“ zur interkommunalen Veranstaltung zwischen den beiden Lenne-Städten aufgebaut.

Rainer Gumz kam am 14. November 1953 per Hausgeburt in Werdohl zur Welt. Nach dem Besuch von Volksschule und Realschule in Werdohl nahm er im August 1969 mit einer zweijährigen Ausbildung als Verwaltungspraktikant seine Arbeit bei der Stadt Werdohl auf – damals war er gerade einmal 15 Jahre alt. Zu der Zeit leitete Stadtdirektor Wilfried Leven die Verwaltung und August Solmecke war ehrenamtlicher Bürgermeister. Im Oktober 1978 legte Gumz sein Kommunal-Diplom an der Verwaltungs-Akademie in Hagen ab. In den Jahren 1984 und 1985 bildete er sich zum Ausbilder weiter. Nach verschiedenen Positionen in der Stadtkasse, der Steuerabteilung, der Kämmerei und sogar beim Bauhof wurde ihm 1988 die Leitung der Schul- und Kulturverwaltung übertragen. Bis zum Jahr 2000 leitete er diese Abteilung, danach stieg er sogar zum Fachbereichsleiter auf. Schon vor der Verwaltungsneugliederung im Jahre 2009 war für ihn klar, dass er mit 60 Jahren aus dem Dienst ausscheiden wollte. Freiwillig zog er sich aus der Fachbereichsleitung zurück und übernahm wieder die Abteilungsleitung Schule und Kultur, erweitert um den Bereich Sport.

Neben der Kultur hat er aber eine noch viel ältere Leidenschaft: Seit Gründung der Bundesliga im Jahre 1963 – da war Rainer Gumz zehn Jahre alt – ist er erklärter Fan des Fußballvereins 1860 München. Die Treue zu dem Münchener Verein besteht bis heute unverbrüchlich. 1999 war er Mitbegründer der „Sauerlandlöwen“, dem regionalen 1860-Fanclub.

Gumz freut sich mit seiner Frau auf den lange vorbereiteten Ruhestand. Die beiden sind gern unterwegs.

Von Volker Heyn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare