Fahrer nur leicht verletzt

Aufwendige Bergung nach Lkw-Unfall auf B229

+

Werdohl - Relativ viel Glück hatten die Fahrer der beiden Lkw, die am Montagmittag gegen 12.13 Uhr auf der B 229 in der Rothenhohl-Kurve frontal zusammenstießen. Nur einer der beiden wurde leicht verletzt.

Von Volker Heyn

Ein Sattelschlepper mit Auflieger kam aus Richtung Lüdenscheid, in der sehr engen 180-Grad-Kurve brach das Heck aus und schrammte gegen die Leitplanke. Der Zug schaukelte sich auf und schob die Zugmaschine auf die Gegenfahrbahn. Dabei knickte die Zugmaschine vom Auflieger weg in Richtung Hang.

Im Gegenverkehr befand sich ein 40-Tonner, der in der offenen Mulde Steine geladen hatte. Das Führerhaus des Lkw bohrte sich in den Auflieger des Sattelschleppers. Durch die Wucht des Aufpralls flog ein schwerer Stein aus dem Anhänger auf die Straße und schlug zum Glück neben dem Führerhaus ein.

Bilder von der Unfallstelle:

Lkw-Unfall zwischen Werdohl und Lüdenscheid

Feuerwehr und hinzugezogene Unternehmer brauchten acht Stunden, um die Straße zu räumen. Auch der Fahrbahnbelag war beschädigt worden. Die B 229 blieb noch bis in die Abendstunden gesperrt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare