Lkw-Fahrer in der Innenstadt überfallen

Ein 60-jähriger Lkw-Fahrer aus Prien am Chiemsee wurde am Donnerstag in Werdohl Opfer eines Überfalls.

WERDOHL ▪ Ein Lkw-Fahrer wurde am vergangenen Donnerstagabend gegen 23.15 Uhr in Werdohl überfallen. Der 60-Jährige war zu diesem Zeitpunkt von der Werdohler Innenstadt aus in Richtung Gildestraße unterwegs, wo er seinen Lastwagen abgestellt hatte.

Als er auf der Plettenberger Straße in Höhe der Firma Fahner war, wurde er von einer unbekannten Person um Feuer gebeten. Der Mann, der aus Prien am Chiemsee stammt, erwiderte, dass er Nichtraucher sei. Daraufhin bat die Person um 50 Cent für ein Feuerzeug. Der Lkw-Fahrer antwortete, dass er ihm bei der Tankstelle das Geld geben wolle.

Als der Lkw-Fahrer dann seinen Weg fortsetzte, wurde er plötzlich von hinten geschubst. Er konnte gerade noch einen Sturz verhindern und während er damit zu tun hatte, sein Gleichgewicht zu halten, griff die Person ihm in die hintere Hosentasche und zog das Portemonnaie heraus. Der Täter floh sofort in Richtung Werdohler Innenstadt. Der Geschädigte folgte ihm. Als der Flüchtende in Richtung „An der Vorthbrücke“ weiterlief, verlor er ihn aus den Augen.

Der Tatverdächtige wird wie folgt beschrieben: Er hatte ein südländisches Aussehen, war etwa 1,80 Meter groß und zwischen 20 und 24 Jahre alt. Seine Figur war schlank, er hatte ein schmales Gesicht mit auffällig goßer Nase. Der Mann trug einen dunklen Jogginganzug, eine weiße Wollmütze und sprach mit südosteuropäischem Akzent.

Um sachdienliche Hinweise bittet die Polizei in Werdohl.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare