Liebenswertes Ütterlingsen

Blumen und Gutscheine gab es für die Teilnehmer der Balkon- und Terrassenaktion

WERDOHL ▪ Der Anlass war gut gewählt: Woge-Geschäftsführer Ingo Wöste nutzte am Freitagmorgen die Ehrung der Gewinner der vor einer Woche abgeschlossenen Balkon- und Terrassenaktion in Ütterlingsen, um auf die Vorzüge des Ortsteils aufmerksam und allen Mut zu machen, an der positiven Entwicklung mitzuwirken.

Ütterlingsen sei „ein kleiner Stadtteil, der nach vorne kommen will“. Das gehe nicht von jetzt auf gleich, denn was vor seiner Zeit über zehn Jahre versäumt worden sei, könne nicht kurzfristig wieder aufgeholt werden. Neben den großen Projekten, die bereits realisiert wurden, sich in der konkreten Planung befinden oder angedacht seien, „sind es aber auch die kleinen Dinge, die Ütterlingsen liebenswert machen“, so Wöste. Sie seien ebenfalls Bestandteil des Quartierskonzeptes.

Die wiederbelebte Sauberkeitsoffensive sei ein Beispiel, die Balkon- und Terrassenaktion ein anderes. Bei der Sichtung der sechs Vorschläge habe er weit mehr schön gestaltete Balkone und Terrassen gesehen. Ingo Wöste bezeichnete es als „falsche Bescheidenheit“, sich nicht in diesen Wettbewerb eingebracht zu haben.

Er machte allen Blumenfreunden Mut, sich 2011 zu beteiligen, denn diese Aktion soll auf jeden Fall erneut durchgeführt werden. Blumen, so der Woge-Geschäftsführer indirekt, seien durchaus ein Bindeglied, um mehr Stolz für und auf Ütterlingsen zu entwickeln.

Im Rahmen der Siegerehrung der Balkon- und Terrassenaktion 2010 beklagte zwar auch Ortsteilmanagerin Silke Kreikebaum, dass durchaus mehr Teilnehmer hätten mitmachen können. Zugleich dankte sie aber den sechs Ütterlingsern, die sich den Kriterien der Jury gestellt hatten. Zwei weitere hatten krankheitsbedingt absagen müssen.

Da eine gemeinsam Bewertung von Balkon und Terrasse nicht ganz fair gewesen wäre, wurden zwei Kategorien gebildet. In der Gruppe Terrassen hat die Familie Rohleder den ersten Preis gewonnen. Als Lohn gab es einen Gutschein von Blumen Fromm. Platz zwei ging an Familie Kerntke – belohnt mit einem kleinen Rosenstämmchen. Rang drei wurde zwei Mal vergeben, und zwar an die Familien Backes und Ludwig. Beide erhielten jeweils einen Rittersporn.

In der Gruppe Balkon gab es zwei Preisträger. Gewonnen hat Sabine di Franco. Auch sie durfte sich über einen Gutschein freuen. Heidi Kerstgens nahm ein Enzianstämmchen mit nach Hause. Darüber hinaus erhielten alle Preisträger noch jeweils eine eingetopfte Sonnenblume – ein Geschenk der Wohnungsgesellschaft, während alle anderen Gewinne von Blumen Fromm, Blumen Römer und Gartenbau Wilmes zur Verfügung gestellt worden waren. Deren Vertreter saßen auch in der Jury, die vor einer Woche in Ütterlingsen die Begutachtung vornahm.

Rainer Kanbach

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare