Polizei ermittelt

Lidl im MK: 13-Jähriger manipuliert Pfandautomaten - Discounter erteilt Hausverbot

Der Lidl-Markt am Fritz-Thomee-Platz in Werdohl. Links ist der Bereich mit den Pfandautomaten zu sehen.
+
Der Lidl-Markt am Fritz-Thomee-Platz in Werdohl. Links ist der Bereich mit den Pfandautomaten zu sehen.

Ein 13-jähriger Werdohler ist am Montagmorgen im Lidl-Markt am Fritz-Thomée-Platz als Pfandbetrüger aufgeflogen.

Zeugen beobachteten ihn gegen 11.30 Uhr, wie er mit einer Pfandflasche und ein paar Hilfsmitteln an einem Automaten agierte. Anschließend ging er mit einem Bon im Wert von 87 Euro an die Kasse, um sich das Geld auszahlen zu lassen.

Mitarbeiter riefen die Polizei. Die nahm den Teenager mit zur Wache, verständigte die Eltern und das Jugendamt. Der Discounter erteilte dem Jungen Hausverbot. Die Polizei ermittelt wegen Betrugs.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare