Lichterschwimmen am Valentinstag kommt gut an

Mit erfrischenden Cocktails in der Hand ließ es sich gut aushalten in der Hitze des Hallenbades. - Fotos: Wieschmann

WERDOHL - Chiara Greco und Tolga Yesilel sind zufrieden. Beide sitzen mit einem alkoholfreien Cocktail am Beckenrand und genießen die Atmosphäre im Hallenbad am Riesei. Bereits zum fünften Mal verwandelte das Team um Schwimmmeister Peter Meier das Bad am Freitagabend in eine Wohlfühllandschaft aus Wärme und Licht.

Dafür haben die Mitarbeiter knapp 600 Teelichter rund um das Becken entzündet und mehr als 500 Knicklichter im Wasser versenkt. Zudem wurden die Leuchtstäbe auch an alle Besucher des Lichterschwimmens verteilt. Die Veranstaltung fand zum ersten Mal am Valentinstag statt. Das besondere daran: Die Temperatur des Wassers war, von den ansonsten üblichen 28 Grad, auf angenehme 34 Grad angehoben worden. Gegen die Hitze gab es erfrischende Cocktails an der Saftbar.

Mit der Resonanz zeigten sich die Veranstalter zufrieden. Im vergangenen Jahr hatten noch Blitzeis und eine Unwetterwarnung dem Lichterschwimmen zugesetzt. Bis 23.30 Uhr durften sich die Gäste in der außergewöhnlichen Atmosphäre entspannen.

Für das Team war der Abend dann allerdings noch lange nicht beendet. Um das Hallenbad für den nächsten Tag betriebsbereit zu machen, mussten die Kerzen entfernt, die Heizung ausgestellt und die Halle anschließend noch gesäubert werden.

Von Jari Wieschmann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare