Lichter- und Krippenfest auf dem Hof Repke

+

Werdohl - Für Birgit Hurst beginnt Weihnachten im August. Dann nämlich beginnen die Planungen für das Lichter- und Krippenfest auf dem Hof Repke. Bereits zum siebten Mal fand dieses am Wochenende statt.

„Mittlerweile ist es schon Routine. Die Absprachen funktionieren immer besser und durch die Unterstützung der Siedlergemeinschaft wird das Fest auch immer schöner“, freut sich Hurst. Kein Wunder, dass sich das Fest niemand entgehen lassen wollte.

Vor allem für die kleinen Besucher gab es viel zu entdecken. Mit großen Augen steht die fünfjährige Lena in der Scheune. Dort wurde eine lebende Krippe aufgebaut. Mit Schafen, einer Kuh und Eseln. Die Tiere umrahmen die großen Holzfiguren. Etwa 14 Tage brauchten die Organisatoren, um den Hof so weihnachtlich herzurichten. „Die Tiere leben normalerweise nicht hier. Wir haben nur Pferde und Hühner“, verrät Hurst. So wurde das Kälbchen vom Hof Knoche zur Verfügung gestellt. Die Esel stammen von Familie Reininghaus. Für die Kinder sind die Tiere eine ganz besondere Attraktion.

Nur für den Nikolaus können sie sich davon trennen. Denn der Besuch des Mannes im roten Gewand durfte natürlich auch nicht fehlen. Laut wurde er von einem Eltern-Kind-Chor herbeigesungen. Die Kinder des Familienzentrums Versetal hatten mit Eltern und Erziehern einige Weihnachtslieder einstudiert.

Höhepunkt war jedoch klar der Fackelumzug. Mit der festlichen Beleuchtung und angeführt von den Eseln wurden die großen Krippenfiguren in ihre Häuser in der Siedlung gebracht. Die Figuren sind im Übrigen echte Handarbeit. Sie stammen von Peter Lux. Falko Krimmelbein, Detlef Hurst und Thorsten Hirtzbruch kümmerten sich um die Elektrik und die Krippenhäuser. Noch bis Weihnachten werden sie in der Siedlung An der Repke zu sehen sein. - Von Lydia Machelett

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare