Alpenländische Volksmusik im Werdohler Kulturbahnhof

+
Martina Kluge und Björn Wilke werden im Kleinen Kulturforum mit Steirische Harmonika und Akkordeon alpenländische Volksmusik präsentieren und dabei auch etwas über die Hintergründe dieser Musikform erzählen.

Werdohl - Das Kleine Kulturforum (KKF) bietet am Sonntag, 12. November, ab 11.30 Uhr im Werdohler Kulturbahnhof eine besondere Matinee: Echte alpenländische Volksmusik mit dem Duo der Musikschule Lennetal, Martina Kluge und Björn Wilke.

Echte alpenländische Volksmusik wird auf der Harmonika gespielt und unterscheidet sich von der aus Funk- und Fernsehen bekannten Stimmungsmusik. Echte Volksmusik, auch als typische Wirtshausmusik bekannt, ist aus den Liedern und Melodien zur Tanzbegleitung, aus Walzer, Polka, Ländler, Boarischer und Jodler entstanden.

Ensemble 2016 gegründet

Die Akkordeonspielerin und -lehrerin Martina Kluge aus Werdohl, im Hauptberuf Bankkauffrau, hat diese Musik und das Spiel auf der Steirischen Harmonika zu ihrer neuen musikalischen Leidenschaft gemacht. Sie hat sich zur Harmonikalehrerin ausbilden lassen und im vergangenen Jahr an der Musikschule Lennetal mit ihren Schülerinnen und Schülern das Ensemble „Lennetaler Stub’nmusi“ gegründet.

Ein Salzburger hat's erfunden

„Stub’nmusi“ ist ein im Alpenraum sehr häufig verwendeter Begriff für kleine, konzertante Volksmusikbesetzungen. Als deren Erfinder gilt der Salzburger Musikant Tobi Reiser, der ab 1953 mit seinem ausschließlich mit Saiteninstrumenten besetzten Quintett den alpenländischen Raum musikalisch revolutioniert hat. Mittlerweile werden in der Stubenmusik auch andere Instrumente verwendet, beispielsweise die Steirische Harmonika oder andere Akkordeons.

Ausstellung besichtigen

Mit ihrem Ensemblemitglied Björn Wilke, langjähriger Akkordeonist und derzeitiger Leiter des Shanty-Chores Werdohl, will Martina Kluge in Solo und Duo im Kleinen Kulturforum, zu dessen Gründungsmitgliedern sie gehört, einen Ausschnitt ihrer Repertoires vorstellen und diesen neuen musikalischen Farbtupfer in Werdohl präsentieren. Dazu wird sie einiges zur Geschichte und zur gegenwärtigen Bedeutung der Harmonika und der alpenländischen Volksmusik erzählen.

Außerdem haben die Besucher der Matinee vor und nach dem Auftritt des Ensembles noch die Gelegenheit, sich in den Räumen des KKF die Ausstellung des Werdohler Malers Eilert Lohe anzuschauen. Interessierte aus Werdohl und aus der Umgebung sind zur Matinee und zum Ausstellungsbesuch eingeladen. Der Eintritt ist frei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare