Lennefontäne ist in Betrieb

+
Die Werdohler haben die Lennefontäne als ihr Wahrzeichen sichtlich ins Herz geschlossen – sicher ein paar hundert Bürger waren am Samstag dabei, als Bürgermeister Griebsch das Kommando „Wasser marsch“ gab.

WERDOHL ▪ Sonnenschein, viele Werdohler Bürger, Shantys mit leichtem „Lenne-“Einschlag in den Texten und ein Bürgermeister, dessen Kommando „Wasser marsch!“ sofort in die Tat um gesetzt wird: Besser hätte das erste Fest zum Startschuss für die Lennefontäne kaum laufen können.

Dr. Hans-Joachim Hultsch, Vorsitzender des kleinen Kulturforums und Sprecher des Werdohler Bürgerstammtischs, freute sich, dass die Idee, die Fontäne nicht einfach nur irgendwann im Frühjahr anzuschalten, sondern daraus ein richtiges Event für die Bürger zu machen, so gut angenommen wurde.

Bürgermeister Siegfried Griebsch nahm die gute Resonanz zum Anlass, die Identifikation der Bürger mit ihrer Stadt Werdohl und der Lenne als deren Wahrzeichen hervorzuheben. Dazu beigetragen habe nicht zuletzt das ehrenamtliche Engagement von Bürgerstammtisch und kleinem Kulturforum, die das Fest organisiert hatten. Griebsch mahnte Hultsch, der von einem „kleinen Fest“ sprach, das „Licht nicht unter den Scheffel zu stellen.“

Hier gibt's Fotos vom Fest an der Lennefontäne:

Startschuss für die Lennefontäne

Hultsch selbst war sehr zufrieden, dass es nach mehreren Jahren, während derer die Idee reifte, nun endlich gelungen war, diese Feier zu veranstalten. Er kann sich durchaus vorstellen, daraus eine regelmäßige Aktion zu machen. Immerhin sei die Lennefontäne ein „Alleinstellungsmerkmal“ der Stadt Werdohl, das damit gewürdigt werde. Den Bürgern scheint der Gedanke ebenfalls zu gefallen – zumindest dann, wenn das Wetter mitspielt: Bis in den Nachmittag hinein blieben am Samstag einige der Besucher noch gemütlich an der Uferpromenade sitzen und ließen sich in der Sonne die Bewertung vom Team des Versevörder Hofs gefallen. Der Shanty-Chor Werdohl hatte ein kleines Musikprogramm für den Anlass zusammengestellt. ▪ gör

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare