Lenne wird ab morgen wieder angestaut

Montag sollen die Turbinen im Laufwasserkraftwerk wieder in Betrieb genommen werden.

WERDOHL ▪ Morgen soll der Obergraben der Lenne mit etwa 500 000 Kubikmeter Wasser an der Wehranlage Wilhelmsthal aufgestaut werden. Montag will Mark-E die Turbinen zur Stromerzeugung im Laufwasserkraftwerk wieder anstellen.

Die Sanierungsmaßnahme an der Wehranlage ist abgeschlossen, das teilte das Unternehmen heute mit. Unter anderem wurde der Lenneboden durch das Einbringen von Zement stabilisiert und abgedichtet, ein Stahlbetontosbecken ist errichtet worden und die Betonsanierung der Wehrtürme und Stützmauern sowie das Verfüllen von Vertiefungen im Flussbett ist erledigt.

Derzeit laufen noch Arbeiten zum Bau einer neuen Fischaufstiegsanlage und einer so genannten Wasserkraftschnecke zur energetischen Nutzung des Mindestwasserabflusses an der Fischtreppe. Mark-E rechnet für Ende September 2011 mit dem Abschluss der kompletten Maßnahme.

Das Kraftwerk Wilhelmsthal ist ein so genanntes Niederdruckkraftwerk. Es besteht aus den Anlagenteilen Wehr, Obergraben, seitlicher Überlauf, Krafthaus und Untergraben. Die Wehranlage in Wilhelmsthal wurde 1926 erbaut. Im Krafthaus weiter unterhalb sind derzeit zwei Maschinensätze mit einer Nennleistung von jeweils 300 Kilowatt installiert, die rund drei Millionen Kilowattstunden umweltfreundlichen Strom pro Jahr produzieren werden.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare