Lenne verlässt ihr Bett

+
Gestern Mittag bestand durch das Hochwasser noch keine Gefahr für die Autos, die auf dem Goethe-Parkplatz am Lenneufer abgestellt waren.

WERDOHL ▪ Die Lenne ist über die Ufer getreten. Der Goethe-Parkplatz in der Werdohler Innenstadt ist seit gestern Morgen teilweise gesperrt. „Wir behalten die Situation genau im Auge und werden die weitere Entwicklung beobachten“, sagte Andrea Mentzel, Leiterin der Abteilung Ordnung und Einwohnerwesen bei der Stadt Werdohl gestern Mittag auf Anfrage unserer Zeitung.

Der Baubetriebshof habe eine besondere Bereitschaft für den Fall der Fälle eingerichtet, teilte Mentzel mit. Noch steige das Wasser langsam. Für die Autos, die auf dem Goetheparkplatz abgestellt waren, bestand gestern Mittag deshalb noch keine Gefahr. Sobald der Pegel weiter steige, würden laut Mentzel die Halter der Wagen ausfindig gemacht. Sollte der Parkplatz an der Lenne bedrohlich voll laufen, werden die Holzspundwände auf Höhe des Gehweges befestigt, um die Anwohner zu schützen, wie Mentzel erklärte. Diese würden dann noch mit Sandsäcken verstärkt.

Wenn der Parkplatz komplett überflutet werde, müsse auch der Trog durch die Schrankenanlage gesperrt werden. „Wir hoffen, dass wir daran vorbeikommen“, äußerte sich die Leiterin der Abteilung zuversichtlich.

Die Stadt orientiere sich an den Wasserständen des Durchflussmessers in Rönkhausen, erklärte Barbara Kurland vom Baubetriebshof. Dort wurde gestern Mittag ein Pegelstand von zwei Metern gemessen, der unter der Erstinformationsstufe lag. Der Hochwasserwarndienst der Bezirksregierung Arnsberg erwartet für den weiteren Wochenverlauf größere Regenmengen. Das teilt die Behörde mit. Von einem gegebenenfalls deutlichen Anstieg der Wasserstände und Überschreiten von Meldegrenzen sei auszugehen. Zur Früherkennung von Hochwasser hat die Bezirksregierung in Dortmund einen Warndienst eingerichtet. Messdaten über Wasserstände, Abflüsse, Talsperrenfüllstände, Niederschlag sowie meteorologische Informationen laufen bei den Experten zusammen, anhand derer, Trends und Prognosen erstellt werden. ▪ ute

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare