Lenne trotzt Hitze und Trockenheit des Sommers

Die Lenne in Werdohl.

Werdohl - Die Lenne zeigte sich vergleichsweise unbeeindruckt von der Hitze und Trockenheit des Sommers. Das sagte Professor Norbert Jardin, Vorstand Technik des Ruhrverbands, in dieser Woche im Rahmen der Veröffentlichung des aktuellen Ruhrgüteberichts.

In der mehr als 200 Seiten starken 45. Ausgabe geht es auch um die Lenne, die zum Einzugsbereich des Ruhrverbandes gehört. „Obwohl aufgrund der Niedrigwasserführung auch in unseren Gewässern der Anteil des gereinigten Abwasser am Gesamtabfluss höher war als in nasseren Jahren, waren die Sauerstoffgehalte immer gut und die Belastung mit organischen Stoffen und Nährstoffen lag unterhalb der langjährigen Mittelwerte“, sagte Jardin. 

Zu verdanken sei die gute Wasserqualität der Lenne den Reinigungsleistungen der Kläranlagen und den Wasserspenden aus den Talsperren, die über viele Tage teilweise bis zu 20 Kubikmeter pro Sekunde betragen hätten.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare zu diesem Artikel