Nach heftigen Regenfällen

Hochwasser: Lenne tritt in Werdohl erneut über die Ufer

+
In Werdohl ist die Lenne erneut über die Ufer getreten.

Werdohl - Nach den heftigen und ergiebigen Regenfällen in den vergangenen Tagen ist die Lenne in Werdohl erneut über die Ufer getreten - die Stadt hat darauf bereits reagiert.

Schnee gab es in diesem Winter wenig bis gar nicht in Werdohl, Regen dafür in den vergangenen Wochen umso mehr. Nach den ergiebigen Niederschlägen in den vergangenen Tagen wirkt sich das jetzt erneut auf den Pegelstand der Lenne aus.

In Werdohl ist der Fluss in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag erneut über die Ufer getreten. Die Stadt hat darauf bereits reagiert und den Parkplatz an der Goethestraße durch die Mitarbeiter des Bauhofs sperren lassen. 

Hochwasser: Deutlicher Anstieg binnen eines Tages

Zuvor hatte sich der Wasserstand der Lenne binnen eines Tages deutlich erhöht. Betrug der Pegelstand am Mittwochmorgen noch nur etwas über 1,40 Meter, lag er am Donnerstagmorgen bereits bei knapp unter 2,40 Meter. 

Der Parkplatz an der Goethestraße musste gesperrt werden.

Bereits Ende Februar war die Lenne in Werdohl in diesem Winter erstmals über die Ufer getreten und der Parkplatz hatte ebenfalls gesperrt werden müssen. Anschließend hatten die Bauhof-Mitarbeiter den Parkplatz gereinigt und auch den Sandstrand am Lenneufer wieder aufgeschüttet. Diese Arbeiten dürften auf die Bauhof-Mitarbeiter nun erneut zukommen, wenn der Pegel der Lenne wieder fällt. 

Ab Wochenende kommt der Frühling

Dies dürfte bereits sehr bald der Fall sein. Denn spätestens ab dem Wochenende zeigt sich endgültig der Frühling. So sollen nicht nur die Temperaturen weiter ansteigen, sondern auch die Regenfälle deutlich nachlassen und die Wolken stattdessen der Sonne Platz machen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare