Lenne-Kulturtag im September in Werdohl

+
Kulturschaffende und Kreative aus allen sechs Städten und Gemeinden der Leader-Region Lenneschiene planen für den 29. September einen gemeinsamen Kulturtag. Stattfinden soll er voraussichtlich in Werdohl.

Werdohl - Präsentieren, Netzwerken, Erleben: Rund um diese drei Schlagworte wird seit Wochen der Lenne-Kulturtag vorbereitet.

Die Regionalmanagerinnen für die Leader-Region Lenneschiene und die Kulturregion Südwestfalen, Silke Erdmann und Susanne Thomas, bemühen sich, viele Künstler und Kulturschaffenden aus der Region mit ins Boot zu holen. 

Stattfinden soll der gemeinsame Kultur-Tag der Städte Iserlohn, Altena, Werdohl, Plettenberg und Lennestadt sowie der Gemeinden Finnentrop und Nachrodt-Wilbingwerde am Samstag, 29. September, von 10 bis 18 Uhr voraussichtlich in Werdohl. Veranstaltet und koordiniert wird er vom Servicebüro Kulturregion Südwestfalen und dem Regionalmanagement der Leader-Region LenneShiene. 

Impulsvortrag und Podiumsdiskussion

In einem Impulsvortrag soll beleuchtet werden, welchen Stellenwert die Kultur für das Lebensumfeld und die Menschen in der Region hat. Anschließend soll bei einer Podiumsdiskussion erörtert werden, wie Kommunen, Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Bürgerschaft gemeinsam eine bessere Wahrnehmung und Bewertung von Kultur in Fahrt bringen können. Außerdem soll diskutiert werden, wie vor allem die ehrenamtliche Kulturarbeit besser unterstützt werden könnte. 

Für den Nachmittag sind kostenlose Workshops für Kulturschaffende aus den sechs beteiligten Kommunen im Lennetal geplant. Darin soll es um die Finanzierung von Kulturangeboten ebenso gehen wie um rechtliche Stolperfallen, um Nachwuchssicherung, Kulturnetzwerke und Öffentlichkeitsarbeit und um neue Allianzen von Kultur, Wirtschaft und Tourismus. 

Chorauftritt, Fotosession, Ausstellung

Der Kulturtag soll zum Kennenlernen, Netzwerken und Präsentieren dienen. Die Kulturschaffenden erhalten die Möglichkeit, sich mit ihrer Arbeit an einem Infostand zu präsentieren oder mit einer kleinen künstlerischen Aktion zu zeigen. 

Künstlerische Aktionen können zum Beispiel ein Chorauftritt, eine Fotosession, eine Miniausstellung, eine Live-Performance oder ein Walkact sein. Wer daran teilnehmen möchten, kann sich noch bis zum 31. März anmelden. Anmeldeformulare dafür sind im Internet zu finden. 

Informationen geben auch die Regionalmanagerinnen Silke Erdmann (Tel. 0 23 92/80 66 54 21) und Susanne Thomas (Tel. 0 23 52/ 9 66 70 66).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.