Ab Dezember 2021

Lenne-Intercity: Diese Züge sollen auf der Strecke fahren

Blick in einen Intercity 2: Die Züge verfügen laut Deutscher Bahn über bequeme Sitze mit viel Beinfreiheit.
+
Blick in einen Intercity 2: Die Züge verfügen laut Deutscher Bahn über bequeme Sitze mit viel Beinfreiheit.

Dass ab 2021 ein Intercity durchs Lennetal fahren wird, ist schon seit ein paar Tagen bekannt. Jetzt hat die Deutsche Bahn das auch offiziell bestätigt und bekannt gegeben, welche Zugtypen sie einsetzen möchte.

Lennetal ‒ Die Deutsche Bahn hat in dieser Woche in einer Mitteilung bestätigt, was come-on.de bereits vor Weihnachten berichtet hat: Eine neue Intercity-Linie wird ab Mitte Dezember 2021 Frankfurt/Main mit Dortmund und Münster – teilweise auch mit Norddeich-Mole – verbinden und dabei auch auf sieben Bahnhöfen im Lennetal halten. Außerdem machte die Bahn Angaben über die Kapazität der Züge, die zum Einsatz kommen sollen.

Ein Sprecher des Zweckverbands Nahverkehr Westfalen-Lippe hatte bereits vor einigen Tagen vom Durchbruch in den seit rund fünf Jahren laufenden Bemühungen um eine Fernverkehrsverbindung für das Lennetal berichtet.

Das hat jetzt auch Stefanie Berk, Marketingvorstand DB Fernverkehr, bestätigt: „Die neue Intercity-Linie von Frankfurt nach Dortmund und Münster und weiter bis Norddeich-Mole ist ein wichtiger Bestandteil unserer Angebotsoffensive im Fernverkehr und des Deutschlandtakts“, wird sie in einer Pressemitteilung der DB zitiert.

Der IC 34, der ab Dezember 2021 zwischen Frankfurt und Dortmund/Münster beziehungsweise Norddeich-Mole verkehrt, hält im Lennetal auch in Werdohl. (Für Vollansicht oben rechts klicken!)

Sie freue sich, „dass durch die Kooperation mit dem Zweckverband Nahverkehr Westfalen-Lippe auch Kunden mit Nahverkehrsfahrscheinen von der neuen Linie profitieren werden“, sagte Berk weiter. Die Anerkennung der Nahverkehrsfahrscheine im Fernverkehr der Deutschen Bahn war in den Verhandlungen der springende Punkt gewesen. Die neue IC-Linie soll unter anderem in Letmathe, Altena, Werdohl, Plettenberg, Finnentrop und Lennestadt (Altenhundem und Grevenbrück) halten.

Die Bahn hat außerdem bestätigt, dass auf der Strecke die doppelstöckigen IC2-Modelle zum Einsatz kommen sollen. Sie verfügten über „468 bequeme Sitze, viel Beinfreiheit, eine hohe Laufruhe, neun Fahrradstellplätze und Am-Platz-Service“, heißt es in der DB-Pressemitteilung. Die DB will Mitte des nächsten Jahres detailliert über die neue IC-Linie 34 informieren, sobald die Details des Fahrplans feststehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare