Leader-Projekt der Musikschule: Filmische Visitenkarte

+
Musikschulleiter Armin Sommer und Filmemacher Martin Büdenbender freuen sich auf das Projekt.

Werdohl - „Das Zeitalter des lieben Flyers ist langsam vorbei. Auch deshalb haben wir uns überlegt, auf die virtuelle Schiene zu setzen“, sagt Armin Sommer, Leiter der Musikschule Lennetal. Künftig möchte die Musikschule mit einer Video-Dokumentation für ihre pädagogische und kulturelle Arbeit werben.

Die Umsetzung dieser Idee erfolgt im Rahmen eines Leader-Projektes und wird mit einer Summe in Höhe von 3588 Euro gefördert (wir berichteten). Martin Büdenbender, Fotograf, Filmemacher und Journalist aus Lüdenscheid, ist mit der Umsetzung des Projektes beauftragt. 

„Seitdem ich die Leitung der Musikschule vor einem Jahr übernommen habe, habe ich mich mit dem Thema Öffentlichkeitsarbeit beschäftigt“, stellt Armin Sommer fest. Schließlich sei im Sommer des vergangenen Jahres der Entschluss gereift, eine Video-Dokumentation zu erstellen.

Grünes Licht seit dem 16. Februar

Dass diese Idee möglicherweise im Rahmen eines Leader-Projektes verwirklicht werden kann, sei ihm während einer Informations-Veranstaltung zum Thema Leader klar geworden. Sommer konnte die lokale Aktionsgruppe überzeugen. „Seit dem 16. Februar haben wir grünes Licht für den vorzeitigen Maßnahmenbeginn“, freut sich der Leiter der Musikschule. 

Er ist sicher, mit Büdenbender „genau den richtigen Partner“ gefunden zu haben. Der Lüdenscheider will sich für seine Arbeit viel Zeit nehmen, natürlich jede der fünf Kooperationskommunen – Werdohl, Neuenrade, Plettenberg, Altena und Finnentrop – besuchen und vorstellen. 

„Natürlich werden auch die Elementarangebote, etwa der Musikgarten, in der Dokumentation eine Rolle spielen“, erklärt Armin Sommer. Auch das Engagement der Musikschul-Pädagogen an den Grundschulen im Rahmen des Jekits-Programms („Jedem Kind Instrumente, Tanzen, Singen“) soll Bestandteil des Leader-Projektes werden.

„Das Ganze ist ein kreativer Prozess“

Was letztlich schließlich genau in die vier- bis fünfminütige Dokumentation einfließen wird, steht jetzt natürlich noch nicht fest. „Das Ganze ist schließlich ein kreativer Prozess“, stellt Martin Büdenbender fest. Wichtig sei, sich darauf einzulassen und sich nicht im Vorfeld auf Einzelheiten festzulegen. 

Das gilt auch für den zweiten Kurzfilm, den Büdenbender im Rahmen des Projektes erstellen soll. Dieser beschäftigt sich mit der Arbeit des Jugendsinfonieorchester der Musikschule Lennetal sowie einem besonderen Höhepunkt für die jungen Musiker:

„Das Orchester wird in diesem Jahr gemeinsam mit der Kleinen Oper Bad Homburg den Plettenberger Kultursommer eröffnen. Das ist etwas Besonderes und muss unbedingt professionell dokumentiert werden“, stellt der Musikschulleiter fest. 

Zweiter Film mit dem Jugendsinfonieorchester 

Spätestens Ende Oktober möchte der Lüdenscheider die Aufnahmen beenden. Dann folgen Schnitt- und redaktionelle Arbeiten. Sommer und Büdenbender wollen sich nicht selbst unter Zeitdruck setzen. „Allerdings denke ich, dass unser Projekt bis spätestens zum Jahresende realisiert werden kann“, stellt Armin Sommer fest. 

Dann, so sein Wunsch, könnte die Musikschule ihre filmische Visitenkarte beispielsweise auch im Rahmen von Konzerten präsentieren: „Ich bin dann sicherlich immer mit dem Laptop unterwegs“, blickt er lächelnd in die Zukunft.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare