Laternenumzug mit Pferd und viel Regen

WERDOHL ▪ Sicherlich aufgrund des schlechten Wetters fanden nicht ganz so viele Kinder mit ihren Laternen samt Eltern Freitagabend den Weg in die Innenstadt. Bürgermeister-Stellvertreter Andreas Späinghaus las die Martins-Geschichte vor, danach stimmten Susanne Macaluso von der Marketing-Gesellschaft und das Jugendblasorchester Laternenlieder an. St. Martin auf dem Pferd führte den Umzug dann erstmals durch die Neustadt „hintenrum“ zum Brüninghaus-Platz. Dort gab es Martinsbrezeln, bevor sich die Menge im Regen verlief.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare