Laternen erhellen die Stadt

Bunte Licher erhellten die Abendämmerung.

WERDOHL ▪ Viel verlangte der Bürgermeister von den Kindern. Hunderte Mädchen, Jungen und Eltern standen mit ihren Laternen auf dem Alfred-Colsman-Platz. Und Siegfried Griebsch wünschte sich von ihnen allen, dass sie sich vorstellen, der erste Bürger der Stadt sei Agathe, eine Gans. Von Michael Koll

Denn aus Sicht der Gans, mit Agathes Worten, erzählte das Stadtoberhaupt dann die Geschichte von St. Martin. Die Dancing Kids und die Tanzmäuse vom DJK Westfalia interpretierten die Legende vom Heiligen Martin auf ihre Art und Weise. Die Jugendfeuerwehr stand mit lodernden Fackeln links und rechts Spalier. Das zumeist recht junge Publikum verfolgte das Programm still und gebannt.

Dann kam der erste barmherzige Martin, mit dem berühmten roten Umhang auf einem weißen Pferd. Mit ihm zogen die Kinder, Eltern und Laternen schließlich zum Brüninghaus-Platz.

Dort schließlich tauchte Griebsch wieder auf, jetzt allerdings wieder als Bürgermeister und nicht als sprechende Gans. An alle Werdohler Kinder verteilte er Brezeln. Und auch das Jugendblasorchester bekam eine süße Stärkung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare