1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Werdohl

Ladenlokal zur Vermietung angeboten: Fitnessstudio kämpft ums Überleben

Erstellt:

Von: Carla Witt

Kommentare

Das Gebäude Bahnhofstraße 16, in dem unter anderem das Studio Fit und Gesund by Fitness AG beheimatet ist. Etwa 400 Quadratmeter zuzüglich der Kellerräume sollen vermietet werden.
Das Gebäude Bahnhofstraße 16, in dem unter anderem das Studio Fit und Gesund by Fitness AG beheimatet ist. Etwa 400 Quadratmeter zuzüglich der Kellerräume sollen vermietet werden. © Witt, Carla

„Machst du dicht? Steht auch dieses Ladenlokal bald leer?“ Mit diesen Fragen ist Axel Weber, Chef des Studios Fit und Gesund by Fitness A.G., in dieser Woche schon mehrfach konfrontiert worden.

Eine insgesamt etwa 400 Quadratmeter große Fläche in dem Gebäude an der Bahnhofstraße 16 – dort ist auch das Gesundheitsstudio beheimatet – wird von der Firma Kolberg Immobilien im Internet zur Vermietung angeboten.

„Wenn ich hier in der Stadt schließe, werden es meine Kunden zuerst erfahren“, unterstreicht Axel Weber, der auch Inhaber der Fitness AG in Ütterlingsen ist. Noch sei die Entscheidung aber nicht gefallen. „Es kommt auch darauf an, was in Sachen Corona jetzt wieder auf uns zukommt.“ Allerdings seien die Aussichten ohnehin nicht allzu rosig, räumt Weber ein. „Unser Start ist quasi durch Corona ins Wasser gefallen.“ Hinzu komme, dass an der Bahnhofsstraße viele Frauen sowie ältere oder auch vorerkrankte Menschen trainieren würden. „Und gerade die sind pandemiebedingt auch jetzt noch sehr vorsichtig.“

Definitiv „zu wenig Kunden“

Er habe definitiv „zu wenig Kunden“. Kämen im Dezember aber vielleicht noch 30 oder 40 neue Interessenten dazu, sehe das Ganze schon anders aus. „Außerdem habe ich hier eine ganze Menge investiert“, gibt Weber auch mit Blick auf den Milon-Gerätezirkel zu bedenken. Er betont: „Es ist also nicht leicht, eine Entscheidung zu treffen. Deshalb haben wir mit dem Eigentümer des Gebäudes ein sehr offenes Gespräch geführt. Wir haben mehrere Optionen“, möchte sich Axel Weber nicht genau festlegen, was die Zukunft des Gesundheitsstudios betrifft. Die Frage einer Kundin beantwortet er aber deutlich: „Im Dezember machen wir auf keinen Fall zu, das wäre viel zu kurzfristig.“

„Hier werden in Kürze zwei Ladenlokale, ein Fitnessstudio und ein Sachverständigen-Büro, frei“, heißt es in der Anzeige der Firma Kolberg. Der Zustand des Gebäudes, Baujahr 2009, sei „sehr gepflegt“. Auf dem Grundstück selbst stünden zehn Parkplätze zur Verfügung, erfährt der Leser. Geschäftsführer Claus Kolberg spricht von einer möglichen Neuvermietung ab dem kommenden Frühjahr. Der Mieter des Gebäudeteils, in dem momentan ein Büro eingerichtet ist, wollte sich im Gespräch mit der Redaktion nicht äußern.

Objekt hat einen „super Standort“

Der Geschäftsführer der Firma Kolberg Immobilien hebt vor allem die Lage des Objektes hervor. „Es ist ein super Standort.“ So müsse jeder, der von der Autobahn 45 aus Werdohl, Neuenrade, Balve, Altena oder Plettenberg erreichen wolle, an dem Gebäude vorbeifahren.

Kolberg glaubt nicht, dass man in dieser Lage einen dauerhaften Leerstand befürchten müsse. Für Nonfood-Discounter sei das Ladenlokal beispielsweise sehr interessant: „Und genau das läuft gut hier in Werdohl.“ Doch auch für Büroräume sei das Objekt sehr gut geeignet. Zudem könne er sich alternativ vorstellen, nicht die gesamte Fläche, sondern mehrere kleinere Einheiten zu vermieten.

Werdohl „grundsätzlich ein problematisches Pflaster“

Grundsätzlich sei Werdohl allerdings momentan ein problematisches Pflaster mit vielen Leerständen: „Das WK-Warenhaus war der Magnet, der Einwohner aus den umliegenden Städten angelockt hat. Und wer dann einmal in Werdohl war, der hat bei dieser Gelegenheit auch in einem der anderen Geschäfte vorbeigeschaut. Das ist jetzt vorbei.“

Auch interessant

Kommentare